Mai 21, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Johnsons Konservative Partei verliert bei den Kommunalwahlen in London ihre Hochburgen

Johnsons Konservative Partei verliert bei den Kommunalwahlen in London ihre Hochburgen

  • Die Konservativen verlieren die Hochburgen Westminster und Wandsworth
  • Er wurde gesehen, wie er in den zentralen und nördlichen Regionen den Brexit unterstützte
  • Die Ergebnisse sind ein Test für Johnsons Popularität

Die Konservative Partei des britischen Premierministers Boris Johnson hat die Kontrolle über ihre traditionellen Hochburgen in London verloren und bei Kommunalwahlen anderswo Verluste erlitten, wie erste Ergebnisse am Freitag zeigten, als die Wähler seine Regierung für eine Reihe von Skandalen bestraften.

Johnsons Partei wurde in Wandsworth, einer konservativen Bastion mit niedrigen Steuern seit 1978, verdrängt und ist Teil eines Trends in der britischen Hauptstadt, wo die Wähler die Wahl genutzt haben, um ihre Wut über die Lebenshaltungskostenkrise und die gegen den Premierminister verhängten Geldbußen zum Ausdruck zu bringen Minister wegen Verstoßes gegen spezielle COVID-19-Sperrregeln.

Zum ersten Mal gewann die oppositionelle Labour Party das Westminster House, einen Bezirk, in dem die meisten Regierungsinstitutionen angesiedelt sind. Die Konservativen verloren auch die Kontrolle über Barnet, das die Partei seit 1964 bei allen bis auf zwei Wahlen gehalten hat.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Fantastisches Ergebnis, absolut fantastisch. Glauben Sie mir, dies ist ein großer Wendepunkt für uns aus den Tiefen der Parlamentswahlen 2019“, sagte Labour-Chef Keir Starmer den Unterstützern in London.

Die später am Freitag fällige Bilanz wird die wichtigste Momentaufnahme der öffentlichen Meinung liefern, seit Johnson im nationalen Memo 2019 die größte konservative Parteimehrheit seit mehr als 30 Jahren gewonnen hat.

Vorläufige Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Konservativen zwar in Teilen ihrer traditionellen südlichen Hochburgen gekämpft haben, die Partei jedoch in Gebieten in Mittel- und Nordengland, die den Austritt aus der Europäischen Union im Jahr 2016 unterstützten, anhält.

Siehe auch  Wall Street und Euro-Futures steigen aufgrund der Hoffnungen auf den Biden-Putin-Gipfel

Die Abstimmung ist ein Wahltest für Johnson, da er der erste britische Führer seit Menschengedenken war, der während seiner Amtszeit gegen das Gesetz verstoßen hat. Er wurde letzten Monat mit einer Geldstrafe belegt, weil er 2020 an einer Geburtstagsfeier in seinem Büro teilgenommen und gegen die damals geltenden Regeln zur sozialen Distanzierung verstoßen hatte, um die Verbreitung von COVID zu begrenzen. Weiterlesen

Der Verlust wichtiger Räte in London, wo die Konservativen fast ausgelöscht wurden, wird mehr Druck auf Johnson ausüben, der seit Monaten um sein politisches Überleben kämpft und mit der Aussicht auf weitere Geldstrafen der Polizei konfrontiert ist, weil er an anderen Kundgebungen teilgenommen hat, um die Sperrung aufzuheben .

Bei den Wahlen am Donnerstag werden fast 7.000 Ratssitze vergeben, darunter alle in London, Schottland und Wales, und ein Drittel der Sitze im größten Teil des restlichen England.

Johnson stellte bei den Parlamentswahlen 2019 mit einem Sieg die traditionelle britische Politik auf den Kopf und versprach anschließend, den Lebensstandard in den ehemaligen Industrieregionen Mittel- und Nordenglands zu verbessern.

Der Verlust von Wandsworth, Barnet und Westminster symbolisiert, wie Johnson, der zwei Amtszeiten als Bürgermeister von London gewonnen hat, seine Anziehungskraft in der Hauptstadt verloren hat. Seine Unterstützung für den Brexit hat ihn Unterstützung in London gekostet, wo eine Mehrheit der Wähler für einen Verbleib in der EU war.

Außerhalb der Hauptstadt haben die Konservativen die Gesamtkontrolle über die Räte in Southampton, Worcester und West Oxfordshire verloren.

Aber die Leistung der Partei war nicht so schlecht, wie einige Meinungsumfragen erwartet hatten. Eine Umfrage im Vorfeld der Wahl ergab, dass die Konservativen etwa 800 Sitze im Repräsentantenhaus verlieren könnten.

Siehe auch  Großbritannien plant, Migranten in einer schwierigeren Asylsituation nach Ruanda zu schicken

John Curtis, Politikprofessor an der University of Strathclyde, sagte, frühe Trends deuteten darauf hin, dass die Konservativen auf dem besten Weg seien, etwa 250 Sitze zu verlieren. Er sagte, die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Labour Party bei den bevorstehenden Wahlen möglicherweise nicht als größte Partei hervorgeht.

Der konservative Führer Oliver Dowden sagte, die Partei habe „einige harte Ergebnisse erzielt“, aber Labour sei nicht auf dem Weg, die nächsten Parlamentswahlen zu gewinnen.

Einige lokale Führer der Konservativen forderten Johnson jedoch nach dem schlechten Abschneiden der Partei zum Rücktritt auf, was sie auf seine Geldstrafen und die Krise der Lebenshaltungskosten zurückführten.

John Mallinson, der konservative Vorsitzende des Stadtrats von Carlisle, sagte der BBC, er habe es „schwierig gefunden, die Diskussion auf lokale Themen zurückzubringen“.

„Ich habe nicht das Gefühl, dass die Leute mehr Vertrauen haben, dass man sich darauf verlassen kann, dass der Premierminister die Wahrheit sagt“, sagte er.

Simon Bucher, der oberste Konservative von Portsmouth, sagte, die Führung der Partei in Westminster müsse „einen langen, genauen Blick in den Spiegel werfen“, um zu sehen, warum sie Sitze verloren habe.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Andrew McCaskill und Elizabeth Piper); Redaktion von Kenneth Maxwell, Stephen Coates und Andrew Heavens

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.