Mai 18, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

live news

Das ukrainische Militär sagt, die russischen Streitkräfte konzentrierten sich darauf, ukrainische Einheiten in Asowstal zu zerstören

(Militärverwaltung Donezk)

Die ukrainischen Streitkräfte sagen, die Russen seien in den letzten 24 Stunden bei ihren Bemühungen, die Frontlinien in den Regionen Luhansk und Donezk zu durchbrechen, „erfolglos“ gewesen.

„Die Regionen Lyman, Severodonetsk und Popasna. Feindliche Einheiten versuchen, offensive Operationen durchzuführen, aber ohne Erfolg“, sagte der Generalstab in seiner operativen Aktualisierung am Donnerstag.

Angriffe abwehren: Alle drei Städte stehen an vorderster Front der mehrgleisigen russischen Offensive zur Eroberung der Gebiete Donezk und Luhansk. Der Generalstab sagte, 11 Angriffe seien abgewehrt worden.

Der Generalstab erklärte, einige russische Soldaten weigerten sich, an weiteren Feindseligkeiten teilzunehmen.

„Eine Reihe von Soldaten der 38. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade der 35. Gesamtarmee des östlichen Militärbezirks weigerten sich nach ihrer Verlegung in die Erholungszone aufgrund der hohen Personalverluste, sich weiterhin an den Feindseligkeiten in der Ukraine zu beteiligen“, heißt es in der Erklärung hinzugefügt. .

CNN ist nicht in der Lage, diese Behauptung zu überprüfen, und die Joint Chiefs of Staff haben keine weiteren Einzelheiten mitgeteilt.

Verletzungen durch Raketenangriffe: Die russischen Aktionen scheinen in den letzten 24 Stunden größtenteils Raketen- und Artilleriefeuer gewesen zu sein. Die örtlichen Behörden in Kramatorsk, einer Stadt in der Region Donezk, sagten, sechs Menschen seien bei dem Raketenangriff in der vergangenen Nacht verletzt worden und müssten im Krankenhaus behandelt werden.

Mindestens drei Gebäude, eine Schule und ein Kindergarten wurden schwer beschädigt.

An der Südfront: „Die militärische Situation hat sich nicht wesentlich geändert. Die Kämpfe finden um Holyipol und entlang der gesamten Kontaktlinie statt. Die Russen haben bis zu 13 taktische Bataillone in der Gegend“, sagte die regionale Militärverwaltung von Zaporizhzhya.

Siehe auch  Tunesien und andere versuchen, den Schaden zu begrenzen, nachdem ein Schiff mit Treibstoff gesunken ist

Holyapol wurde mindestens zwei Wochen lang bombardiert, wie in Bulohi, wo nach Angaben der Behörden eine Frau an Granatsplittern starb.

Ganz im Süden: Die Ukrainer behaupten, die Siedlungen entlang der Grenzen der Regionen Mykolajiw und Cherson zurückerobert zu haben.