Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lava in Island verlangsamt sich nach einem Tag der Verwüstung

Lava in Island verlangsamt sich nach einem Tag der Verwüstung

  • Geschrieben von Ruth Comerford
  • BBC News

Videoerklärung,

Beobachten Sie: Geschmolzenes Gestein verschlingt Gebäude, während Lava eine isländische Stadt erreicht

Im Südwesten Islands haben sich die Lavaströme verlangsamt, nachdem ein Vulkanausbruch mehrere Häuser zerstört hatte.

Am Sonntag brach auf der Halbinsel Reykjanes ein Vulkan aus und ergoss geschmolzenes Gestein in die Stadt Grindavik. Anwohner wurden evakuiert.

An einigen Stellen wurden die nach dem Ausbruch im Dezember errichteten Verteidigungsanlagen durchbrochen, wodurch Häuser in Brand gesteckt wurden. Aber am Montag hatte der Fluss fast aufgehört.

Beamte sagen, dass für den Rest Islands keine Gefahr bestehe.

Dr. Matthew Roberts vom isländischen Wetteramt sagte der BBC, dass sich die Lage in der Nähe von Grindavik am Montag „sehr beruhigt“ habe.

Er fügte hinzu, dass kleine Erdbeben – die die Menschen normalerweise nicht spüren – immer noch vorkommen, ihre Anzahl und Intensität jedoch abnimmt.

Viele Einwohner von Grindavik waren jedoch schockiert über den Ausbruch.

„Es ist etwas, mit dem man nicht so leicht umgehen kann, wenn man live dabei zusieht, wie sein Haus brennt“, sagte Ondor Sigurthsson der MBL-Nachrichtenseite.

Sie sagte, ihre Familie habe bei der Evakuierung fast ihr gesamtes Hab und Gut zurückgelassen und nur Kleidung und Grundausstattung zurückgelassen.

Kommentieren Sie das Foto,

Ein Vulkan spuckt bei seinem Ausbruch auf der Halbinsel Reykjanes Lava und Rauch

Es gab keine Unterbrechungen bei Inlands- oder Auslandsflügen. Der Luftfahrt-Farbcode der IMO für die Reykjanes-Halbinsel war am Montagmorgen orange, was auf einen andauernden Ausbruch mit „keinen oder geringen Ascheausstoß“ hinweist.

In seiner Ansprache an die Nation am Sonntagabend forderte Präsident Gudni Johansson die Menschen auf, „zusammenzustehen und Mitgefühl mit denen zu haben, die nicht zu Hause bleiben können“.

Die Vulkanologin Evgeniya Ilyinskaya sagte der BBC, dass auf der Halbinsel eine Phase häufiger Ausbrüche, bekannt als neue Reykjanes-Brände, eintreten könnte.

Professor Ilyinskaya sagte, Vulkanausbrüche könnten „alle paar Monate oder einmal im Jahr über mehrere Jahrzehnte oder mehrere Jahrhunderte hinweg“ auftreten.

Die Reykjanes-Brände waren eine Reihe intensiver vulkanischer Aktivitäten auf der Halbinsel im 12. Jahrhundert.

Dem Ausbruch im Vulkansystem Svartsinje im Dezember gingen starke Erschütterungen voraus. In den folgenden Wochen wurden Mauern um den Vulkan herum errichtet, um das geschmolzene Gestein von Grindavik, wo etwa 4.000 Menschen leben, abzuleiten.

Premierministerin Katrín Jakobsdóttir sagte, der Vulkanausbruch sei „ein schwarzer Tag für ganz Island“, fügte aber hinzu, dass „die Sonne wieder aufgehen wird“.

Kommentieren Sie das Foto,

Lava breitet sich über die Halbinsel Reykjanes aus

Der Ausbruch am Sonntag ist der fünfte seit 2021 auf der Reykjanes-Halbinsel.

Island liegt auf dem sogenannten Mittelatlantischen Rücken, der Grenze zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen tektonischen Platte – zwei der größten tektonischen Platten der Erde. Island verfügt über 33 aktive Vulkansysteme.

Siehe auch  Französisches Gericht bestätigt Sarkozys Verurteilung und reduziert Strafe - DW - 14.02.2024