April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nikkei erreicht 34-Jahres-Hoch, Singapur-Haushalt

Nikkei erreicht 34-Jahres-Hoch, Singapur-Haushalt

5 Stunden zuvor

Die Coinbase-Aktie stieg im nachbörslichen Handel um 14 %, nachdem das Unternehmen seinen ersten Quartalsgewinn seit zwei Jahren gemeldet hatte

Die Aktien von Coinbase Global stiegen im nachbörslichen Handel um mehr als 14 %, nachdem die Kryptowährungsbörse am Donnerstag ihre ersten Quartalsgewinne seit 2021 bekannt gab, unterstützt durch gestiegene Handelsvolumina.

Alicia Haas, CFO von Coinbase, führte die starken Gewinne auf die jüngste Begeisterung auf dem Kryptowährungsmarkt zurück, nachdem im vergangenen Monat in den USA Bitcoin-ETFs zugelassen wurden.

„Wir sind stolz darauf, jetzt 90 % der gesamten Kryptowährungen des ETF auszugeben, und das hat unserer Plattform direkt zugute gekommen, aber was ich sagen würde, ist, dass wir damit insgesamt ein Wachstum im gesamten Bereich gesehen haben.“ [bitcoin ETF] „Aufregung“, sagte sie in der CNBC-Sendung „Closing Bell Overtime“.

Der Preis von Bitcoin stieg in den letzten drei Monaten des letzten Jahres um mehr als 50 %, während das Transaktionsvolumen von Coinbase im gleichen Zeitraum um 64 % auf 529,3 Millionen US-Dollar stieg.

Die Dynamik von Coinbase „bleibt stark“ zu Beginn des ersten Quartals, sagte Owen Lau, CEO und Chefanalyst bei Oppenheimer, am Freitag in der CNBC-Sendung „Squawk Box Asia“.

„Wir haben immer noch große regulatorische Unsicherheiten, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung“, sagte er. „Wir erwarten in den nächsten Quartalen eine sehr nachhaltige Profitabilität.“

-Dylan Potts

vor 7 Stunden

Der japanische Finanzminister sagt, es sei „dringend“, die Bewegung des Yen zu überwachen.

Laut einem Reuters-Bericht sagte der japanische Finanzminister am Freitag, dass er die Bewegungen des Yen mit „starker Dringlichkeit“ beobachte und fügte hinzu, dass ein schwacher Yen seine Vor- und Nachteile habe.

„Währungspreise werden von Märkten bestimmt, die die Fundamentaldaten widerspiegeln. Schnelle Bewegungen sind unerwünscht und stabile Bewegungen sind wünschenswert“, sagte Suzuki Berichten zufolge in einer Sitzung des Unterhauses des Parlaments.

Der Yen fiel am Freitag und wurde auf dem psychologisch wichtigen Niveau von 150 Yen pro Dollar gehandelt, einen Tag nachdem das Land in eine technische Rezession eingetreten war.

– Li Ying Shan – Reuters

vor 7 Stunden

Siehe auch  Bettbad und darüber hinaus, Cisco, Bad und Körperarbeiten

Der Analyst sagt, dass Peking „klarere Signale“ brauche, um seine Politik deutlich zu lockern

Der chinesische Marktexperte Yan Wang sagte am Freitag, dass Peking „klarere Signale“ setzen müsse, um seine Politik zur Unterstützung des rückläufigen Wachstums deutlich zu erleichtern.

„Ansonsten bezweifle ich, dass der Markt nachhaltig wachsen kann“, sagte Wang, Chefexperte für Schwellenländer und China-Stratege beim globalen Investmentforschungs- und Strategieunternehmen Alpine Macro, in der CNBC-Sendung „Street Signs Asia“.

Investmentbanken gehen davon aus, dass die chinesische Wirtschaft im Jahr 2024 langsamer wachsen wird als im Jahr 2023 – selbst im vergangenen Jahr erholte sich die chinesische Wirtschaft langsamer als erwartet, nachdem sie die Covid-19-Beschränkungen überwunden hatte.

„Die Regierung hat sich geweigert, sehr starke Konjunkturimpulse zu geben, um die Wirtschaft zu unterstützen, und auf struktureller Ebene hat Pekings schwankende Politik in den letzten Jahren das Vertrauen beschädigt“, sagte Wang.

Chinesische Märkte sind diese Woche wegen des chinesischen Neujahrsfestes geschlossen.

– Sheila Chiang

vor 7 Stunden

Singapurs Inlandsexporte (ohne Öl) steigen im Januar

Offizielle Daten zeigten, dass die Inlandsexporte Singapurs (ohne Öl) im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 16,8 % gestiegen sind und sich damit von einem Jahrestief entfernt haben.

Der Wert kommt nach einem Rückgang von 1,5 % im Dezember. Laut einer Erklärung verzeichneten die Exporte von Elektronik- und Nicht-Elektronikprodukten ein Wachstum Veröffentlicht von Enterprise SG.

„Nodex [non-oil domestic exports] Im Januar 2024 wuchs es zu wichtigen Märkten insgesamt, vor allem dank China, den Vereinigten Staaten und Hongkong; Obwohl NODX in der EU27, Taiwan, Japan und Thailand abgelehnt wurde.“

Auf saisonbereinigter monatlicher Basis stieg Singapurs NODX um 2,3 %, nicht-elektronische Produkte wuchsen, während die Elektronikexporte zurückgingen.

-Li Ying Shan

vor 9 Stunden

Laut Morgan Stanley ist der Nikkei auf dem besten Weg, ein Allzeithoch zu erreichen

Der Nikkei 225 wird voraussichtlich ein Allzeithoch erreichen, da er über 38.600 notiert und auf den höchsten Stand seit 34 Jahren steigt.

Ein neues Hoch für den Nikkei stehe „unmittelbar bevor“, schrieb Morgan Stanley in einer Forschungsnotiz vom 15. Februar und behielt damit seine optimistische Haltung gegenüber japanischen Aktien bei.

Siehe auch  Jeff Bezos bittet den Rat für Desinformation, die Echtheit von Bidens Tweet zu überprüfen

„Der Nikkei hat über 38.000 gehandelt und dürfte nun in naher Zukunft das vor langer Zeit im Dezember 1989 festgelegte Allzeithoch von 38.916 durchbrechen“, schrieben Ökonomen von Morgan Stanley.

Der Index notiert derzeit mit einem Plus von 1,37 %.

-Li Ying Shan

vor 10 Stunden

Der japanische Finanzminister sagt, der Zeitpunkt der Beendigung der Negativzinsen liege bei der Zentralbank

Laut einem Reuters-Bericht sagte der japanische Finanzminister Shunichi Suzuki am Freitag, dass es an der Bank of Japan liege, zu entscheiden, wann sie ihre Negativzinspolitik beendet.

Japans Wirtschaft verlor ihre Position als drittgrößte Volkswirtschaft der Welt an Deutschland, rutschte in eine technische Rezession und weckte Hoffnungen, dass die Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik noch länger fortsetzen könnte.

„Mir ist klar, dass es auf dem Markt unterschiedliche Meinungen gibt“, soll Suzuki gesagt haben, als er gefragt wurde, ob schwache BIP-Daten Auswirkungen auf den Zeitpunkt der geldpolitischen Änderungen der Zentralbank haben könnten.

Li Ying Shan, Reuters

vor 13 Stunden

Der S&P 500 erreichte ein neues Rekordschlusshoch

Händler auf dem Parkett der New Yorker Börse.

Brendan McDiarmid | Reuters

Alle drei großen Aktienindizes beendeten den Tag im Plus, wobei der S&P 500 ein neues Rekordhoch erreichte.

Der breite Marktindex stieg um 0,58 % und schloss bei 5.029,73 Punkten. Der Dow Jones Industrial Average stieg um 348,85 Punkte oder 0,91 % auf 38.773,12 Punkte. Der Nasdaq Composite stieg um 0,30 % und schloss bei 15.906,17.

-Lisa Kailai Han

vor 11 Stunden

CNBC Pro: „Die Blase könnte noch lange nicht platzen“: Capital Economics gibt Aufwärtsziel für den S&P 500 bekannt

Der S&P 500 schloss letzte Woche zum ersten Mal über 5.000. Doch mit dem Anstieg des Index wuchsen auch die Bedenken hinsichtlich seiner Bewertung.

Anleger müssen sich jedoch keine Sorgen machen, denn laut Capital Economics gibt es noch viel Spielraum für eine Fortsetzung der Rallye.

Der Chef-Marktökonom des Forschungsunternehmens gab das Kursziel in einer Mitteilung an Kunden mit dem Titel bekannt: „Die Blase ist möglicherweise noch lange nicht platzen.“

Siehe auch  Entlassungen von Redfin und Compass inmitten der Immobilienkrise

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Ganesh Rao

vor 15 Stunden

Öl ignoriert schwache Nachfrageerwartungen und steigt aufgrund eines schwachen Dollars

Bohrinsel und Pumpe H&P Rig 488 in Stanton, Texas, am 8. Juni 2023.

Susan Cordero | AFP | Getty Images

Die Ölpreise stiegen am Donnerstag aufgrund eines schwächeren Dollars, nachdem sie sich von früheren Verlusten erholt hatten, die durch schwache Nachfrageerwartungen im Jahr 2024 verursacht wurden.

Der Rohölkontrakt der Sorte West Texas Intermediate für März stieg um 1,46 USD oder 1,91 % auf 78,10 USD pro Barrel. Der April-Brent-Kontrakt wurde bei 82,83 USD pro Barrel gehandelt, was einem Anstieg von 1,23 USD oder 1,51 % pro Barrel entspricht.

Phil Flynn, Analyst bei Price Futures Group, sagte, dass die Ölpreise durch die Schwäche des Dollars gestützt würden, nachdem die US-Einzelhandelsumsätze im Januar stärker als erwartet zurückgegangen seien.

Die Futures fielen zu Beginn der Handelssitzung um etwa 1 %, nachdem die in Paris ansässige Internationale Energieagentur prognostizierte, dass die Nachfrage in diesem Jahr um 1,2 Millionen Barrel pro Tag steigen würde, was einem Rückgang von etwa 50 % gegenüber dem Wachstum von 2,3 Millionen Barrel pro Tag im Jahr 2023 entspricht.

-Spencer Kimball

vor 11 Stunden

CNBC Pro: „Unterschätzte Nutznießer“ der KI: Morgan Stanley teilt asiatische Namen und gibt One 113 %

Viele US-Unternehmen haben im Zuge des KI-Booms die Aufmerksamkeit von Investoren auf sich gezogen, doch laut Morgan Stanley gibt es im asiatisch-pazifischen Raum „unterschätzte Nutznießer“.

Japan sticht hervor, sagte sie, wo 53 % der Unternehmen davon ausgehen, dass sie von KI profitieren – das entspricht in etwa 54 % in den USA, mehr als 50 % in Europa und der Asien-Pazifik-Region ohne Japan (39 %).

Hier sind einige der Namen in Morgan Stanleys Screening für KI-Begünstigte – Ermöglicher, Anwender und diejenigen, die beides haben –, die laut Aussage „das größte Potenzial haben, in den nächsten 12 Monaten eine Outperformance zu erzielen“.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Weezin Tan