Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland feuert im Rahmen eines „weit verbreiteten“ Angriffs eine Raketensalve auf die Ukraine ab

Russland feuert im Rahmen eines „weit verbreiteten“ Angriffs eine Raketensalve auf die Ukraine ab

Russland hat über Nacht eine Raketensalve abgeschossen – „A Großer Raketenangriff„Diese zielte auf ‚kritische Infrastruktur‘ ab“, sagte die ukrainische Luftwaffe am Samstag in einer Erklärung, und ukrainische Beamte bestätigten, dass mindestens sechs Regionen angegriffen wurden, darunter die Hauptstadt Kiew.

Die Luftwaffe sagte, sie habe 18 der 33 luft- und seegestützten Marschflugkörper abgeschossen.

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, sagte im Nachrichtendienst Telegram, dass am Samstagmorgen „mehrere Raketen“ auf die Hauptstadt abgeschossen worden seien. Ähnliche Berichte gingen von den Gouverneuren von sechs Provinzen im Westen und in der Mitte sowie der südlichen Region Odessa am Schwarzen Meer ein.

Der Angriff ist Teil der neuesten Strategie Russlands. In den letzten zwei Wochen hat Moskau seine Angriffe auf wichtige zivile Infrastrukturen in der gesamten Ukraine verstärkt, während sich das Land auf einen kalten Winter vorbereitet. Beamte sagten, dass etwa 40 % des Stromversorgungssystems des Landes schwer beschädigt wurden. Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte Anfang der Woche, dass 30 % der ukrainischen Kraftwerke seit dem 10. Oktober zerstört worden seien.

Feuerwehrleute arbeiten daran, ein Feuer in Energieinfrastrukturanlagen zu löschen, die durch einen russischen Raketenangriff beschädigt wurden, während Russlands Angriff auf die Ukraine am 22. Oktober 2022 an einem unbekannten Ort in der Ukraine fortgesetzt wird.
Feuerwehrleute arbeiten daran, ein Feuer in Energieinfrastrukturanlagen zu löschen, die durch einen russischen Raketenangriff beschädigt wurden, während Russlands Angriff auf die Ukraine am 22. Oktober 2022 an einem unbekannten Ort in der Ukraine fortgesetzt wird.

Pressedienst des ukrainischen Präsidenten / Handout via Reuters


Am Samstag wachten Hunderttausende Menschen in der Zentral- und Westukraine aufgrund eines Stromausfalls auf. Die westliche Stadt Khmelnytskyi, die am Fluss Bug liegt und in der vor dem Krieg etwa 275.000 Menschen lebten, war am Samstag ohne Strom, kurz nachdem lokale Medien mehrere laute Explosionen gemeldet hatten.

Der Stadtrat forderte die Anwohner in einem Social-Media-Beitrag am Samstag auf, sich mit Wasser einzudecken, „falls es auch innerhalb einer Stunde ausgeht“.

Der Bürgermeister von Luzk, einer Stadt mit 215.000 Einwohnern im äußersten Westen der Ukraine, richtete am Samstag einen ähnlichen Appell per Telegram. Er sagte, die Stromversorgung in Luzk sei teilweise unterbrochen worden, nachdem russische Raketen lokale Kraftwerke getroffen hatten.

Lokale Behörden sagten auf Telegram, dass die zentrale Stadt Uman, ein wichtiges Pilgerzentrum für chassidische Juden, die vor dem Krieg etwa 100.000 zählten, ebenfalls in Dunkelheit getaucht wurde, nachdem eine Rakete ein nahe gelegenes Kraftwerk getroffen hatte.

In der Hauptstadt und vier umliegenden Regionen, darunter Tscherkassy, ​​traten am Samstagmorgen als Reaktion auf die reduzierte Stromversorgung Stromausfälle in Kraft. Der staatliche Energiekonzern Uknergo forderte alle Ukrainer weiterhin auf, Energie zu sparen.

Anfang dieser Woche forderte Zelensky die Verbraucher auf, ihren Energieverbrauch täglich zwischen 7 und 11 Uhr zu begrenzen und energieintensive Geräte wie elektrische Heizgeräte zu vermeiden.

Krieg zwischen Russland und der Ukraine
Ein Mann schaut aus einem Fenster auf ein Gebäude, das durch Kämpfe zwischen ukrainischen und russischen Streitkräften in Borodinka, Region Kiew, Ukraine, am 21. Oktober 2022 zerstört wurde.

Emilio Morenati/AFP


Siehe auch  Russland sagt, dass sich bereits 82.000 Wehrpflichtige der Notrekrutierung in der Ukraine befinden | Ukraine