Mai 31, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Scholes aus Deutschland traf Putin in Moskau

Hier ist heute Außenpolitik Zusammenfassung: Bundeskanzler Olaf Scholes In Moskau traf er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dem Ministerpräsidenten Israels, zusammen Naphtali Bennett Gespräche mit dem Kronprinzen von Bahrain und dem Premierminister von Kanada Justin Trudeau LKW aktiviert Notstromversorgung inmitten von Protesten.

Wenn Sie den Morning Brief jede Woche in Ihren Posteingang erhalten möchten, melden Sie sich hier an.


Scholes traf sich mit Putin

Hier ist heute Außenpolitik Zusammenfassung: Bundeskanzler Olaf Scholes In Moskau traf er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dem Ministerpräsidenten Israels, zusammen Naphtali Bennett Gespräche mit dem Kronprinzen von Bahrain und dem Premierminister von Kanada Justin Trudeau LKW aktiviert Notstromversorgung inmitten von Protesten.

Wenn Sie den Morning Brief jede Woche in Ihren Posteingang erhalten möchten, melden Sie sich an Hier.


Olaf Scholes ist der jüngste westliche Staatschef, der Wladimir Putin von Angesicht zu Angesicht getroffen hat, als er heute nach Moskau reist. Sholes‘ Treffen findet einen Tag nach seinem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zhelensky in Kiew statt, der Reportern sagte, die Ukraine sei ein zukünftiges NATO-Mitglied. Nicht auf der Tagesordnung.

Das Treffen fand statt, als sich hochrangige Beamte am Montag mit Putin trafen, als Russland anscheinend seine eigenen Ausfahrten anbot.

In einem am Montag von russischen Medien veröffentlichten Video fragte Putin Außenminister Sergej Lawrow, ob es eine Chance gebe, eine Einigung mit den westlichen Ländern zu erzielen, oder ob die westlichen Behörden mit der Zeit ins Stocken geraten würden. „Es gibt immer eine Chance“, sagte Lawrow AntworteteUnd „Unsere Möglichkeiten sind noch lange nicht erschöpft. Natürlich sollen sie nicht unbegrenzt weitergehen, aber an dieser Stelle empfehle ich, sie fortzusetzen und zu steigern.

Siehe auch  Abschiedsbesuch von Merkel Erdogan in den türkisch-deutschen Beziehungen

Ein separates Treffen mit Verteidigungsminister Sergej Schoigu schien Russland zusätzliche Optionen zur Reduzierung der Expansion zu bieten. Schoiku Sagte Putin sagte, „großangelegte Übungen“, auch im westlichen Militärbezirk, seien zu Ende oder würden „in Zukunft“ abgeschlossen.

Schoiku gab nicht an, ob sich die Übungen auf gemeinsame Übungen der Alliierten in Weißrussland bezogen, aber der westliche Militärbezirk, der nur russisches Territorium umfasst – und Gebiete, in denen russische Truppen in der Nähe der Ukraine stationiert sind – könnten Schoigus zweideutige Ziele gewesen sein.

Olga Oliger, Projektleiterin für Russland und Zentralasien bei der International Crisis Group Außenpolitik Obwohl die Treffen von Schoiku und Lawrow festgeschrieben sind, sind die russischen Motive noch nicht klar. Es ist klar, dass es nicht möglich ist, die russischen Streitkräfte abzuziehen, ohne vorher eine Art Zugeständnis zu erlangen. „Wenn Sie aus Russland kommen, gibt es eine gewisse Logik, Druck auszuüben und zu sehen, was Sie bekommen können“, sagte Oliger.

Duma-Vorschläge. Wenn sich Putin und Sholes treffen, wird das russische Parlament voraussichtlich darüber nachdenken Zwei Rechnungen Es wird unabhängig von den ukrainischen Provinzen Donezk und Luhansk anerkannt. Ein von der Kommunistischen Partei vorgelegter Gesetzentwurf wäre eine direkte Entscheidung für Putin, während ein von Putins Koalition „Einiges Russland“ vorgelegter Gesetzentwurf erfordern würde, dass er zuerst vom Außenministerium und anderen Behörden geprüft wird. Letzterer Zug hält das Problem im Spiel, aber effektiv im Schnee.

OSZE-Treffen. Da die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) auf Ersuchen der Ukraine ein Treffen in der russischen Militärstruktur abhält, gibt es auch einen Moment für multilaterale Diplomatie. Das sei der richtige Schritt für die Ukraine, hätte aber „schon vor langer Zeit“ erfolgen sollen, sagte James Gilmore, ehemaliger US-Botschafter bei der OSZE unter Präsident Donald Trump. Außenpolitik.

Der polnische Außenminister Zbigniew Rau trifft sich heute mit Lavro als OSZE-Chef in Moskau. Da eine neue globale Ordnung entsteht, sagte Gilmore, müsse Moskau an die Grundprinzipien der Helsinki-Vereinbarungen von 1975 erinnert werden. Gilmore vergleicht die Vereinbarungen mit der US-Verfassung – einem Dokument, das die Opposition von beiden Seiten erhalten kann. „Die OSZE ist eine gute Sache, nach Moskau zu gehen, weil sie diesen Rahmen bekräftigt und Putin im Grunde fragt: ‚Was machst du?‘ Sagt Gilmore.

Siehe auch  Deutschlands Farm Fury, Die Wahrheit über New Hampshire und andere Kommentare

Was wir heute verfolgen

Bennett in Bahrain. Der Kronprinz von Bahrain und Premierminister Salman bin Hamad Al-Khalifa wird voraussichtlich heute in Manama mit dem israelischen Premierminister Naftali Bennett zusammentreffen. Zuerst Vom israelischen Führer. Israel sucht tiefe Beziehungen zu den Golfstaaten und Bennetts Besuch in Bahrain folgt auf seinen Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Dezember.

Trudeau setzt Notbefugnisse ein. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat am Montag Notfallbefugnisse eingesetzt, die selten verwendet werden, um Proteste zu unterdrücken, die die Hauptstadt Ottawa in den letzten zwei Wochen verwüstet haben.

Der Kräfte, erfordert eine parlamentarische Zustimmung, verhängt vorübergehende Einschränkungen für Reisen und öffentliche Versammlungen und ermöglicht die Unterstützung des Bundes für die lokale Polizei. Trudeau hat Namens Er nannte das Notstandsgesetz „ein letztes Mittel“ und lehnte die Anwendung von Gewalt gegen Demonstranten erneut ab.


Der Iran spricht. Der iranische Außenminister Hossain Amir-Abdullah hat auf einer Pressekonferenz am Montag gegenüber den Westmächten erklärt, dass der Iran „es eilig“ habe, ein Abkommen über die Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 in Wien abzuschließen und nicht mehr „mit der Zeit zu spielen“. Wie Reuters den iranischen und westlichen Beamten mit den Worten zitierte, könnte er seinen Wunsch erfüllen und beide könnten bald einen neuen Deal machen. Anfang März.

Zentralbankfonds von Afghanistan. Am Montag schloss sich der frühere afghanische Präsident Hamid Karzai einem Gremium von Kritikern gegen die Entscheidung der USA an, die Hälfte des afghanischen Zentralbankfonds in Höhe von 7,1 Milliarden US-Dollar auszusetzen und für die Fälle von 9/11-Opfern bereitzustellen. Karzai nannte den Schritt „eine Gräueltat gegen das afghanische Volk“ und forderte US-Gerichte auf, die Entscheidung rückgängig zu machen.

Siehe auch  Deutschland: Finanzminister der Korruption verdächtigt

Paris wird lauten Autofahrern bald mit Hilfe eines Blitzer-ähnlichen Lärmradars hart begegnen, das brüllende und brüllende Autofahrer durch die Stadt erkennen und Strafzettel generieren soll. Die ersten Lärmradare wurden am Montag, dem 17. und 20. installiert, und wenn der Test vielversprechende Ergebnisse zeigt, ist eine Einführung in der ganzen Stadt möglich.

Don Lert, stellvertretender Bürgermeister von Paris, sagte, der Test würde helfen, das Problem der Lärmbelästigung in Paris zu lösen. 8 Monate Als die durchschnittliche Pariser Lebensdauer. Beim ersten Prozess werden keine Geldbußen verhängt, aber Lert erwartet, dass die Täter eine Geldstrafe von 135 Euro (150 US-Dollar) zahlen, wenn der Prozess im Frühjahr 2023 in seine zweite Phase geht.