April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Steuersenkungen ermöglichen es der vorsichtigen Kanzlerin, Labour einiges Kopfzerbrechen zu bereiten

Steuersenkungen ermöglichen es der vorsichtigen Kanzlerin, Labour einiges Kopfzerbrechen zu bereiten

  • Geschrieben von Chris Mason
  • Politischer Redakteur, BBC News

Wir haben einen Blick auf den wichtigsten Konflikt des Bundestagswahlkampfs geworfen.

Der Kampf um wirtschaftliche Glaubwürdigkeit

Es handelte sich um einen Haushalt, in dem der Kanzler versuchte, sich als umsichtiger und vorsichtiger Hüter der Wirtschaft darzustellen.

Die Kürzung der Sozialversicherung kommt zusammen mit der gleichen Kürzung vor einigen Monaten einer erheblichen Steuersenkung gleich.

Aber was Jeremy Hunt sagte, war wenig überraschend: Kein Feuerwerk würde die Aussichten der Konservativen sofort ändern.

Stattdessen versucht Hunt darzulegen, dass sich die Wirtschaft langsam aber sicher erholt.

In meinem Interview mit ihm schlug er beispielsweise vor, dass Menschen mit mittlerem Einkommen besser dran wären, wenn man die Kürzungen der Sozialversicherung mit den eingefrorenen Steuerschwellen vergleicht, die für viele Menschen zu enormen Steuererhöhungen geführt haben.

Aber das nächste große wirtschaftliche Argument ist umfassender. Dabei werden Inflation, Hypothekenkosten, Miete und Pro-Kopf-Einkommen berücksichtigt.

Während die Statistiken in den kommenden Tagen kursieren, gibt es etwas Wichtigeres darunter: die Stimmung. Fühlen sich die Menschen wohler, haben sie das Gefühl, über mehr verfügbares Einkommen zu verfügen, und blicken sie wirtschaftlich zuversichtlich in die Zukunft?

Diese drei Fragen prägen die politische Debatte zwischen den Konservativen, der Labour-Partei und anderen über die Wirtschaft.

Die Labour-Partei hat das Gefühl, dass sie von vielen in der Wirtschaft wieder ernst genommen wird, und Meinungsumfragen belegen dies.

Umgekehrt ist für die Konservativen das, was für sie oft eine Stärke war, mittlerweile zu einer Schwäche geworden – der Wirtschaft –, da sie die Turbulenzen der letzten Jahre übersehen haben.

Viele würden akzeptieren, dass die meisten dieser Störungen völlig außerhalb ihrer Kontrolle lagen: die Pandemie und der Krieg in der Ukraine, die beide zu massiven öffentlichen Ausgaben zur Unterstützung von Haushalten und Unternehmen führten, wofür viele sehr dankbar waren.

Die Folgen dieser Ausgaben können wir nun unter anderem an den Steuersätzen und der Staatsverschuldung erkennen.

Aber Labour ist auch daran interessiert, den Konservativen einen Teil der Schuld zuzuschieben. „Wo ist Liz? Wo ist Kwasi?“ Labour-Abgeordnete schrien während ihrer Haushaltsrede.

Repräsentative Fragen politischer Natur: Labour will daran erinnern, dass der ehemalige Premierminister und ehemalige Kanzler ein wirtschaftliches Desaster mit realen Folgen verursacht hat.

Im Gegensatz zu dem, was er beworben hat, versucht Jeremy Hunt, den Ton anzugeben: Er sagte mir, er würde die Sozialversicherung gerne ganz abschaffen.

Das könnte so sein, als würden Sie oder ich sagen, wir würden gerne im Lotto gewinnen: Was wir gerne tun würden und was wahrscheinlich passieren wird, ist nicht dasselbe. Eine Aufhebung würde ein Vermögen kosten.

Aber es ist ein Zeichen von Ehrgeiz und ein Versuch, die Unterschiede zwischen den Konservativen und der Labour Party zu erkennen.

Kann er genug tun, um die Menschen dazu zu verleiten, noch einmal über einen Wechsel zur Labour-Partei nachzudenken?

Umfragen deuten darauf hin, dass er eine große Aufgabe vor sich hat.

Sie haben also vielem von dem zugestimmt, was diese Regierung sowohl im Haushalt als auch in den letzten sechs Monaten angekündigt hat, einschließlich eines Großteils dessen, was im Haushalt enthalten war.

Was ihnen nun Kopfzerbrechen bereitet – wie sie einige ihrer Versprechen bezahlen sollen, nachdem sie die Steuersenkungen der Kanzlerin akzeptiert haben.