April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Warum Indien Deutschland wegen Kommentaren zur Verhaftung von Arvind Kejriwal kritisiert

Warum Indien Deutschland wegen Kommentaren zur Verhaftung von Arvind Kejriwal kritisiert

Der Vorsitzende der Aam Aadmi-Partei befindet sich derzeit bis zum 28. März in Untersuchungshaft.

Neu-Delhi:

Indien hat die Kommentare Deutschlands zur Verhaftung von Arvind Kejriwal im Fall der Alkoholpolitik in Delhi als „voreingenommen und unnötig“ bezeichnet.

Auf einer Pressekonferenz wurde das deutsche Außenministerium nach der Haltung Berlins zur Verhaftung des Ministerpräsidenten von Delhi im Vorfeld der Lok-Sabha-Wahlen gefragt. Auf Nachfrage sagte der Sprecher, Deutschland habe den Fall zur Kenntnis genommen.

„Wir sind uns bewusst, dass Indien ein demokratisches Land ist. Wir gehen davon aus und erwarten, dass in diesem Fall Standards in Bezug auf die Unabhängigkeit der Justiz und grundlegende demokratische Prinzipien angewendet werden. Wie jeder, der angeklagt wird, hat Herr Kejriwal das Recht, fair und unparteiisch zu sein.“ . Im Verfahren wird er alle ihm zur Verfügung stehenden rechtlichen Möglichkeiten ungehindert ausüben können.“ .

Indien sagte, die Äußerungen hätten „die Unabhängigkeit der Justiz untergraben“ und „eklatante Einmischung in die inneren Angelegenheiten Indiens“ zur Folge. Das Auswärtige Amt lud den deutschen Botschafter Georg Enzweiler ein, einen offiziellen Protest einzureichen.

„Wir betrachten solche Kommentare als Eingriff in unser Gerichtsverfahren und als Untergrabung der Unabhängigkeit unserer Justiz.“ Indien ist eine lebendige und robuste Demokratie mit Rechtsstaatlichkeit. In allen Rechtsfällen im Land und anderswo in der demokratischen Welt geht das Recht im jeweiligen Fall seinen eigenen Weg. „Die in diesem Bericht getroffenen voreingenommenen Annahmen sind höchst unnötig“, sagte die MEA in einer Erklärung nach dem Treffen.

Dem Vorsitzenden der Aam Aadmi-Partei wurde vom Enforcement Directorate (ED) die „Hauptverschwörung“ der inzwischen abgeschafften Alkoholpolitik seiner Regierung in Delhi vorgeworfen, die angeblich Schmiergelder von Einzel- und Großhändlern erhielt. Herr Kejriwal wurde vor seiner Festnahme neun Mal von der Ermittlungsbehörde vorgeladen. Er befindet sich derzeit bis zum 28. März in Untersuchungshaft.

Siehe auch  Israelischer Premierminister in Deutschland, um über das Atomabkommen mit dem Iran zu sprechen | Nachrichten | DW