Februar 29, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aktien, Daten, Nachrichten und Gewinne

Aktien, Daten, Nachrichten und Gewinne

Vor 13 Minuten

Euro steigt mit EZB-Entscheidung und Fokus auf Bankendrama

Der Euro stieg gegenüber dem Dollar um 0,35 % auf 1,0613 $ zur Mittagszeit Londoner Zeit nach den starken Verlusten am Mittwoch, die auf einen Ausverkauf europäischer Banken zurückzuführen waren.

Gegenüber dem britischen Pfund war er um 0,4 % höher.

Der Schweizer Franken stieg auch gegenüber dem Dollar, da die Anleger auf die Nachricht reagierten, dass die Schweizerische Nationalbank die angeschlagene Credit Suisse finanziell unterstützen würde.

siehe Grafik…

Der Wechselkurs des Euro gegenüber dem Dollar.

Die Märkte werden auch gespannt sein auf die jüngste geldpolitische Ankündigung der EZB um 13:15 Uhr, gefolgt von der Pressekonferenz von EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

Eine Erhöhung um 50 Basispunkte wurde allgemein erwartet, obwohl die jüngste Volatilität die Märkte veranlasst hat, ihre Wetten auf die Möglichkeit, dass dies eintritt, zu reduzieren, und Lagardes Kommentare werden genau beobachtet werden.

„Wenn die Erhöhung der EZB um 50 Basispunkte in einem Umfeld erfolgt, in dem die Märkte dank der Unterstützung der SNB die Sorgen um den Bankensektor abbauen, könnte dies tatsächlich als Vertrauenssignal von Frankfurt in Bezug auf die Gesundheit des Bankensektors in der Eurozone gelesen werden Letztlich könnte der Euro steigen.

-Jenny Reed

Vor einer Stunde

Der Vermögensverwalter sagt, dass die Credit Suisse eine „große Wende“ haben könnte, wenn die Situation gut gehandhabt wird

Dan Scott, Leiter von Vontobel Multi Asset, spricht über die Krise der Credit Suisse und sagt, die Bank „bleibt einer der größten Vermögensverwalter der Welt“.

Vor einer Stunde

Aktien unterwegs: OSB Group steigt um 9 %, Rentokil steigt um 7 %

Die OBS Group, die Muttergesellschaft der OneSavings Bank, legte im Morgenhandel um 9 % zu, nachdem sie positive Jahresergebnisse gemeldet hatte.

Der zugrunde liegende Gewinn vor Steuern stieg im Jahresvergleich um 13 % auf einen Rekordwert von 591,1 Millionen Pfund (712,7 Millionen US-Dollar), heißt es im Bericht des Unternehmens, hauptsächlich aufgrund des Wachstums des Kreditbestands.

siehe Grafik…

Grafik mit OSB-Aktienkurs.

siehe Grafik…

Rentokil-Aktienkursdiagramm.

vor 2 Stunden

Die Gewinne der Credit Suisse fielen nach einer starken Rallye von 30 % auf 18 %

Die Aktien der Credit Suisse stiegen um bis zu 30 %, als die europäischen Märkte öffneten, aber die Gewinne verringerten sich gegen 9.15 Uhr Londoner Zeit auf 18 %.

siehe Grafik…

Chart zeigt den Aktienkurs der Credit Suisse.

Die Aktien der Credit Suisse stiegen, nachdem die Bank angekündigt hatte, bis zu 54 Millionen Dollar von der Schweizerischen Nationalbank zu leihen.

– Hannah Ward Glinton

vor 3 Stunden

Banken in der Krise: Die schwächsten Glieder brechen, sagt ein Stratege

Ein Stratege sagte am Donnerstag gegenüber CNBCs „Squawk Box Europe“, dass die schwächeren Glieder im Bankensektor brechen.

Beat Wittmann, Partner bei Porta Advisors, spricht über die Krisen der Credit Suisse und der Silicon Valley Bank und sagt: „Es ist wirklich an der Zeit, dass die Politik das Vertrauen und die Liquidität im System wiederherstellt.“

vor 3 Stunden

Der CEO von HSBC UK spricht über die £1-Übernahme der Silicon Valley Bank

vor 3 Stunden

Europäische Bankaktien stiegen aufgrund der Rettungsleine der Credit Suisse

Europäische Bankaktien stiegen während des frühen Handels nach der Nachricht, dass sich die Credit Suisse eine Rettungsleine in Höhe von 54 Milliarden US-Dollar von der Schweizerischen Nationalbank gesichert hat.

Die Aktien der Credit Suisse stiegen um 30 %, bevor sie die Gewinne gegen 8.25 Uhr Londoner Zeit auf 23 % reduzierten. UBS folgte mit einem Plus von 4,9 %, Commerzbank mit einem Plus von 3,9 %, Santander-Aktien mit einem Plus von 3, %, FinecoBank mit einem Plus von 3,4 % und Barclays mit einem Plus von 3,3 %.

Bankaktien stiegen insgesamt um 1,8 %.

– Hannah Ward Glinton

vor 4 Stunden

Die Credit Suisse stieg um 30 %, nachdem die Schweizerische Nationalbank Liquiditätsunterstützung angeboten hatte

siehe Grafik…

Aktienchart der Credit Suisse.

vor 4 Stunden

Die europäischen Märkte öffnen höher

Die europäischen Märkte öffneten am Donnerstag höher, als regionale Anleger erleichtert aufatmeten, nachdem die Schweizerische Nationalbank angekündigt hatte, die angeschlagene Credit Suisse mit Liquidität zu unterstützen.

Der paneuropäische Stoxx 600 Index legte um 1 % zu. Die meisten großen Sektoren und Börsen eröffneten positiv, wobei die Gewinne von Bankaktien angeführt wurden, die um 2,8 % stiegen. Öl- und Gas- sowie Einzelhandelsaktien stiegen um 1,6 %.

– Hannah Ward Glinton

vor 6 Stunden

Die Nationalbank von Saudi-Arabien hält die Panik um die Credit Suisse für ungerechtfertigt

Der Vorsitzende des größten Aktionärs der Credit Suisse, der National Bank of Saudi Arabia, sagte gegenüber Laughley Gamble von CNBC, dass die jüngsten Marktturbulenzen im Bankensektor „isoliert“ seien und auf „ein bisschen Panik“ zurückzuführen seien.

„Wenn Sie sich ansehen, wie der gesamte Bankensektor gefallen ist, haben viele Leute leider nur nach Ausreden gesucht … Es ist Panik, ein bisschen Panik“, sagte Ammar Al-Khudairi in CNBCs „Capital Connection“.

Er fügte hinzu, dass die Credit Suisse die Nationalbank von Saudi-Arabien nicht um finanzielle Unterstützung gebeten habe.

„Es gab keine Gespräche mit der Credit Suisse über die Bereitstellung von Hilfe“, sagte er. „Ich weiß nicht, woher das Wort ‚Hilfe‘ kommt, und seit Oktober gab es überhaupt keine Diskussionen mehr“, sagte er.

Seine Kommentare kommen, nachdem die Credit Suisse angekündigt hatte, bis zu 50 Milliarden Schweizer Franken (53,68 Milliarden US-Dollar) von der Schweizerischen Nationalbank zu leihen, um die Liquidität und das Vertrauen der Anleger zu stärken, nachdem ihre Aktie am Mittwoch gefallen war.

– Jihe Lee

vor 9 Stunden

Der Schweizer Franken verstärkte sich im unruhigen Handel nach der Ankündigung der Credit Suisse

Der japanische Yen legte ebenfalls zu und wurde gegenüber dem Dollar bei 132,86 gehandelt. Der koreanische Won stieg gegenüber dem US-Dollar um 0,13 % auf 1311,24.

– Jihe Lee

vor 11 Stunden

CNBC Pro: Morgan Stanley nennt seine Lieblings-Tech-Aktien – und gibt eine um fast 60 % nach oben

vor 11 Stunden

Die Credit Suisse kündigt an, bis zu 54 Milliarden Dollar von der Schweizer Zentralbank zu leihen

Die Credit Suisse gab bekannt, dass sie im Rahmen einer gedeckten Kreditfazilität und einer kurzfristigen Liquiditätsfazilität bis zu 50 Milliarden Schweizer Franken (53,69 Milliarden US-Dollar) von der Schweizerischen Nationalbank leihen wird.

Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass die Schritte das Kerngeschäft der Kunden der Credit Suisse unterstützen werden, da die Credit Suisse die notwendigen Schritte unternimmt, um eine einfachere und stärker auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtete Bank zu schaffen. Werbung.

Darüber hinaus bietet die Bank ein Barübernahmeangebot für 10 große auf US-Dollar lautende Schuldscheine im Gesamtwert von bis zu 2,5 Milliarden US-Dollar an – sowie ein separates Angebot für vier große auf Euro lautende Schuldscheine im Gesamtwert von bis zu 2,5 Mrd 500 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit.

Lesen Sie hier mehr.

– Jihe Lee

vor 11 Stunden

CNBC Pro: Ausfallrisikoindex für Credit Suisse und andere europäische Banken steigt auf Krisenniveau

vor 7 Stunden

Europäische Märkte: Nachfolgend finden Sie die Eröffnungsanrufe

Die europäischen Märkte dürften sich am Donnerstag nach einer unruhigen Handelssitzung am Mittwoch erholen, bei der die Aktien stark gefallen waren.

Laut Daten von IG wird der britische FTSE 100 voraussichtlich um 73 Punkte auf 7.405 steigen, der deutsche DAX um 217 Punkte auf 14.947, der französische CAC um 118 Punkte auf 6.993 und der italienische FTSE MIB um 443 Punkte auf 25.517.

Die jüngste geldpolitische Entscheidung der Europäischen Zentralbank steht am Donnerstag im Fokus der europäischen Märkte. Die Zentralbank wird voraussichtlich eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte ankündigen, wie die frühere EZB-Präsidentin Christine Lagarde feststellte, da die Inflation hoch bleibt.

– Holly Ellytt