Mai 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Buffett kehrt zurück, um Bitcoin anzugreifen, und behauptet, dass es „nichts produziert“

Buffett kehrt zurück, um Bitcoin anzugreifen, und behauptet, dass es „nichts produziert“

Der milliardenschwere Investor Warren Buffett hat Bitcoin erneut kritisiert (Bitcoin) und versicherte, dass er nicht alle BTC der Welt für nur 25 Dollar „nehmen“ würde.

Er ist 91 Jahre alt und hat ein Nettovermögen von rund 124 Milliarden Dollar Begeisterte Krypto-Skeptiker Bitcoin wurde „quadratisches Rattengift“ genannt. Seine Argumente drehen sich oft um digitale Assets, die keinen greifbaren Wert bieten, und die Community betonte bei dieser Gelegenheit schnell, dass es eine Vielzahl von Anwendungsfällen und Vorteilen bei Kryptowährungen gibt, die Buffett wahrscheinlich nicht erforscht hat.

Auf der jährlichen Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway am Samstag sprach Buffett aufgehängt zu Kryptowährungen im Zusammenhang mit der zunehmenden Akzeptanz des Sektors durch den Mainstream. Er merkte an, dass er zwar keine Ahnung habe, ob der Wert von BTC in Zukunft steigen würde, er aber sicher sei, dass BTC „nichts produziert“.

Buffett argumentierte, dass er gerne einen „Nachmittagsscheck“ in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar für 1 % aller Ackerflächen oder „Wohnhäuser“ in den Vereinigten Staaten ausstellen würde, die beide einen echten Nutzen bringen, aber nicht einmal 25 US-Dollar für 100 % des Angebots von Bitcoin ausgeben würden :

„Wenn du mir jetzt sagst, dass du alle Bitcoins der Welt hast, und sie mir für 25 Dollar anbietest, nehme ich es nicht, denn was soll ich damit machen? Ich muss es dir irgendwie zurückverkaufen. Du hast gewonnen.“ nichts tun Die Wohnungen werden Miete produzieren und die Farmen werden Lebensmittel produzieren.

„Um einen Wert zu haben, muss ein Vermögenswert jemandem etwas geben. Es gibt nur eine akzeptable Währung.“

Berühmte Krypto-Befürworter machten sich am Wochenende über Buffetts Kommentare auf Twitter lustig.

Marc Andreessen, Mitbegründer der größten Krypto-Venture-Capital-Firma Andreessen Horowitz (a16z), bemerkte, dass „es ziemlich verrückt von ihm ist, diese Dinge zu sagen, während er nackt mit Diabetes zu tun hat“, und bezog sich dabei auf den Stapel von Bonbon- und Getränkedosen auf seinem Schreibtisch Buffett während der Rede. .

Siehe auch  Musk spendete im November Tesla-Aktien im Wert von über 5,7 Milliarden US-Dollar für wohltätige Zwecke

Als Antwort sagte Tesla-CEO und Twitter-Besitzer Elon Musk: „Haha, er sagt so oft ‚Bitcoin‘.“ Während Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, sagte: „Nicht jeder kann aufhören, über Bitcoin zu reden.“

Verwandt: Top 5 Kryptowährungen, die Sie diese Woche im Auge behalten sollten: BTC, LUNA, NEAR, VET, GMT

Jamie Dimon macht der Kryptowährung ein kleines Kompliment

Ein Krypto-Skeptiker, der seine Haltung zumindest ein wenig abgemildert hat, ist JPMorgan-CEO Jamie Dimon.

Der Banker bezeichnete Bitcoin einmal als „Betrug“ und wiederholte dies wiederholt Kein Interesse, den Sektor zu unterstützen Auf persönlicher Ebene jedoch JP Morgan Deutliche Erwärmung digitaler Assets während den letzten zwei Jahren.

Im Gespräch mit der in Omaha ansässigen Nachrichtenagentur KMTV 3 am Freitag sagte Damon spitz Dass er zwar Kryptowährungen immer noch nicht besonders mag und bei Investitionen in sie zur Vorsicht mahnt, aber „Ihr Recht darauf verteidigen wird“.

Er betonte auch, dass Kryptografie manchmal wichtige Anwendungsfälle erfüllt, insbesondere in Bezug auf grenzüberschreitende Zahlungen:

„Es ist nicht alles schlecht. Wenn Sie mir sagen: ‚Ich möchte 200 Dollar an einen Freund in einem fremden Land schicken‘, kann es zwei Wochen dauern und Sie 40 Dollar kosten. Sie können es mit einer digitalen Währung tun und es dauert Sekunden.“