Dezember 2, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Moderna erwartet bis Herbst "große Mengen" seines Omicron-Boosters

Moderna erwartet bis Herbst „große Mengen“ seines Omicron-Boosters

Der Chief Medical Officer von Moderna, Paul Burton, sagte am Sonntag, dass sein Unternehmen sich darauf vorbereite, diesen Herbst große Mengen des Auffrischimpfstoffs gegen Omicron und andere COVID-19-Varianten bereitzustellen.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir bis zum Herbst dieses Jahres große Mengen dieses neuen Booster-Impfstoffs haben werden, der vor Omicron und anderen Varianten schützen wird“, sagte Burton in einem Interview mit CBS‘ Face the Nation.

Im vergangenen Monat gab Moderna bekannt, dass sein neuer bivalenter Booster-Shot COVID-19 erhältlich war effektiver gegen alle dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Varianten des Coronavirus-Impfstoffs.

Das Unternehmen erwartet, dass vorläufige Daten zu seinem Omicron-Impfstoff im zweiten Quartal dieses Jahres verfügbar sein werden.

Burton machte am Sonntag auch einen öffentlichen Vorstoß für Menschen, die noch keinen COVID-19-Booster bekommen haben.

„Die Leute haben jetzt Anspruch auf Unterstützung. Ich kann es absolut empfehlen“, sagte er am Sonntag.

Auch zum Thema „Facing the Nation“ forderte Deborah Birx, ein ehemaliges Mitglied der Coronavirus-Task Force der Trump-Regierung des Weißen Hauses, die Vereinigten Staaten auf, ihre Vorbereitungen zu verstärken Mögliche Mutation von COVID-19 Im Sommer bemerkte sie die steigenden Fallzahlen in Südafrika.

„Jeder dieser Anstiege liegt im Abstand von vier bis sechs Monaten“, sagte sie über den Ausbruch in Südafrika. „Das sagt mir, dass die natürliche Immunität in der Allgemeinbevölkerung nach vier bis sechs Monaten so weit nachlässt, dass es wieder einen großen Boom geben wird. Und darauf müssen wir uns in diesem Land einstellen.“

Siehe auch  Elon Musk wird keine Tesla-Autos in Indien herstellen, weil die Regierung den Verkauf und die Wartung von Elektrofahrzeugen verbietet

Bis Samstag melden die Vereinigten Staaten 23.349 Fälle von COVID-19 pro Tag, weit weniger als die 1 Million tägliche Fälle, die während des Omicron-Ausbruchs im Januar aufgetreten sind.