Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Glücksniveau in Deutschland ist leicht gestiegen

Die Lebenszufriedenheit in Deutschland ist seit dem Corona-bedingten Tief im vergangenen Jahr leicht gestiegen, neue Krisen bremsen die Erholung. Das Glücksgefälle zwischen Ost- und Westdeutschland wird wieder größer. Während Frauen und Familien ihre Lebenszufriedenheit verbessern, stehen junge Menschen vor noch größeren Schwierigkeiten. Die Ergebnisse des „SKL Glücksatlas 2022“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Bernd Raffelhesen, Professor für Finanzwirtschaft an der Universität Freiburg und Leiter der Forschungsstelle Generationenverträge, zeigen diesen Trend.

Nachdem die meisten Corona-Maßnahmen im Frühjahr endeten, erholte sich das Glücksniveau in Deutschland 2022 leicht. So liegt die Lebenszufriedenheit aktuell bei 6,86 Punkten, ein Plus von 0,28 Punkten gegenüber 2021 (6,58 Punkte). Vom Vor-Corona-2019-Niveau (7,14 Punkte) sind es aber immer noch 0,28 Punkte. „Wir haben den Tiefpunkt erreicht“, sagt Raphaelheschen, „aber die Halbzeit liegt noch vor uns.“

Die Zufriedenheit im Familienleben wird wieder steigen

Viele Bevölkerungsgruppen, die von den Corona-Maßnahmen besonders stark betroffen waren, konnten 2022 ihre Lebenszufriedenheit wieder verbessern. Frauen haben ihren 0,19-Punkte-Glücksabstand zu Männern während des Coronavirus auf 0,06 Punkte verringert und damit fast wieder geschlossen. Nach einem Rückgang auf 7,17 Punkte im Jahr 2021 steigerten die Haushalte ihre Zufriedenheit mit dem Familienleben auf 7,42 Punkte im Jahr 2022. Bis zum Vor-Corona-Score von 8,0 (2019) ist es aber noch ein weiter Weg. Junge Menschen haben sich viel weniger erholt. Die Generation Z (Jahrgänge 1995 bis 2010) hat während Corona 1,0 Punkte an Lebenszufriedenheit verloren. Um zu ihrem alten Glückslevel zurückzukehren, müssen sie weitere 0,52 Punkte gewinnen. Dagegen dürften die Älteren (1945 plus) nur noch 0,19 Punkte zum alten Niveau machen.

Siehe auch  Germany Watch: Teamprognosen für Hansie Flicks erste deutsche Nationalmannschaftsliste

Neue Krisen verlangsamen die Erholung. Im September überschritt die Inflation zehn Prozent. Bleibt dies bis Dezember 2022 so, könnte der inflationsbedingte Gesamtverlust an Lebenszufriedenheit 0,46 Punkte betragen – das ist viel. Das wirkt sich auch negativ auf die Einkommenszufriedenheit aus: Sie ist allein im Jahr 2022 um 0,29 Punkte gesunken und liegt nur noch bei 6,49 Punkten. 2019 lag er bei 7,18 Punkten auf einer Skala von 0 bis 10.

Die westdeutschen Bundesländer erholen sich rasant

Die westdeutschen Bundesländer erholen sich schneller von der Epidemie als die ostdeutschen Bundesländer, weshalb sich der Abstand zwischen Westdeutschland (6,91 Punkte) und Ostdeutschland (6,67 Punkte) mittlerweile wieder auf 0,24 Punkte vergrößert hat. Während der Pandemie ist er mit 0,05 Punkten im Jahr 2020 fast verschwunden. Die Benachteiligungen, die in Westdeutschland während der Pandemie bestanden, werden 2022 keine Rolle mehr spielen: Junge Menschen, Familien, Großstädter und hohe Anteile an Selbständigen sind in der Regel die Garanten für das hohe Glücksniveau einer Region. Bei Epidemien verloren jedoch gerade diese Gruppen überdurchschnittlich an Lebenszufriedenheit. Betroffen waren vor allem die westdeutschen Länder. Die Zufriedenheit in Westdeutschland erholte sich 2022 stärker, als die Sperrbeschränkungen aufgehoben wurden.

2022 setzt sich die Auflösung der bisherigen strikten Teilung der alten Bundesländer in Ost- und Westdeutschland in den Regionalrankings fort. Brandenburg (Rang 5) ist das ostdeutsche Bundesland auf den Plätzen eins und drei. Auf dem vorletzten Platz liegt das westdeutsche Saarland (15.).

Zufriedenheits-Rankings nach Region

2022 leben glückliche Deutsche wieder in Schleswig-Holstein, das mit 7,14 Punkten den ersten Platz belegte. Bei Epidemien fiel der Zustand auf 6,78 Punkte. Im Vorjahr lag Sachsen-Anhalt zusammen mit Schleswig-Holstein auf dem ersten Platz. Im Jahr 2022 belegte das Bundesland Ostdeutschland den neunten Platz. Platz zwei geht 2022 an Bayern, wo die Lebenszufriedenheit im Jahresvergleich um 0,29 Punkte auf aktuell 7,06 Punkte gestiegen ist. Aufsteiger des Jahres ist Nordrhein-Westfalen (6,98 Punkte) auf Platz drei, gefolgt von Hamburg, das sich nur schwer erholt. Brandenburg (6,87) ist Fünfter, nur einen Rang schlechter als im Vorjahr. Es ist der beste Ort in Ostdeutschland.

Siehe auch  Deutschland: Frau beißt Hundebesitzer wegen körperlicher Züchtigung, Trendnachrichten

Im Mittelfeld liegen Hessen (6,82), Niedersachsen (6,80), Baden-Württemberg (6,80) und Sachsen-Anhalt (6,79), die alle sehr dicht beieinander liegen. Sachsen (6,68) liegt auf Platz zehn, gefolgt von Rheinland-Pfalz (6,65) und Bremen (6,58), die sich gegenüber dem Vorjahr um drei Plätze auf Rang zwölf verbessern. Thüringen (6,54) liegt auf dem 13. Platz, wobei Berlin (6,53), das Saarland (6,49) und Mecklenburg-Vorpommern (6,35) als einzige Bundesländer im Jahr 2022 schlechter abschneiden als im Vorjahr (6,60). , als es noch auf dem zehnten Platz lag.

Repräsentative Befragte

Die Daten für den SKL Glücksatlas 2022 stammen aus insgesamt elf Befragungen, die das Allensbach Institut (IfD) von Januar bis Oktober 2022 (mindestens alle vier Wochen) durchgeführt hat. Grundlage der Befragung waren 11.450 repräsentativ befragte Personen ab 16 Jahren in Form von mündlichen persönlichen Interviews, die die allgemeine Lebenszufriedenheit der Deutschen erfassten. Zur Erfassung der Zufriedenheit in den Bereichen Arbeit, Einkommen, Familie und Gesundheit wurden von Mai bis Juli 2022 3.170 Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren vom IfD Allensbach repräsentativ in Form von mündlichen Personeninterviews befragt. Darüber hinaus hat das Berliner Meinungsforschungsunternehmen Ipsos in einer repräsentativen computergestützten Online-Umfrage insgesamt 2.000 Deutsche zwischen 18 und 65 Jahren zu den Auswirkungen von Inflation und Ukrainekrieg auf die Lebenszufriedenheit befragt.

Der SKL Glücksatlas 2022 ist als Buch im Penguin Verlag erschienen und ab sofort im Handel erhältlich. Mehr Informationen: https://www.skl-gluecksatlas.de/info/presse.html

/öffentliche Freigabe. Dieser Inhalt, der von der/den ursprünglichen Organisation/Autor(en) bereitgestellt wird, kann aktueller Natur sein und im Hinblick auf Klarheit, Stil und Länge bearbeitet werden. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors/der Autoren Hier.