Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland hat Schottland besiegt, alle Tore ansehen

Deutschland hat Schottland besiegt, alle Tore ansehen

spielen

Deutschland besiegte Schottland im Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft 2024 in München mit 5:1.

Die Deutschen gingen innerhalb von 10 Minuten durch ein Tor von Florian Wirtz in Führung, zehn Minuten später folgte ein Tor des 21-jährigen Landsmanns Jamal Musiala. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sicherte sich Deutschland durch einen Elfmeter von Kai Howards den dritten Treffer, nachdem der Schotte Ryan Porteous eine Rote Karte erhalten hatte.

Niklas Fulkrug schoss in der 68. Minute den 4:0-Endstand, doch unglücklicherweise schoss Verteidiger Antonio Rüdiger in der 87. Minute ein Eigentor und beendete damit Deutschlands Versuch, ohne Gegentor zu bleiben. Der eingewechselte Emre Can erzielte in der Nachspielzeit ein Tor und stellte Deutschlands Vier-Tore-Vorsprung wieder her.

„Wir haben hungrig und gierig losgelegt und es war ein absolut verdienter Sieg gegen eine Mannschaft mit weniger Spielern“, sagte Fulkrug dem ZDF.

Schottland gelang zwar kein Schuss aufs Tor, aber ein Eigentor und eine wilde 10-Mann-Verteidigung könnten in der Gruppenphase entscheidend sein, wenn es um den Tiebreaker geht.

„Deutschland war hervorragend“, sagte Schottlands Trainer Steve Clarke: „Sie sind uns sehr schnell davongelaufen und haben uns im Spiel keinen Halt gegeben.“ Das Endergebnis ist enttäuschend, aber wir haben noch viel zu tun.“

So lief das Spiel am Freitag:

Deutschland trifft am Mittwoch, 19. Juni, im zweiten Spiel der Gruppenphase auf Ungarn. Die Deutschen spielen in der Achtelfinalgruppe am 23. Juni gegen die Schweiz.

Ein Eigentor von Antonio Rüdiger in der 87. Minute brachte Schottland auf die Anzeigetafel und verkürzte den Vorsprung auf 4:1, doch Emre Can traf in der Nachspielzeit für Deutschland zum 5:1.

Es war ein perfekter Start in das Turnier für das Gastgeberland, das zum ersten Mal seit 1996 wieder die Europameisterschaft gewann.

Nicklas Fulkrug erzielte in der 68. Minute gegen Schottland ein Tor und baute die deutsche Führung aus, nachdem die Mannschaft in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit torlos geblieben war.

Schottland war auf 10 Spieler reduziert und wollte sich ohnehin nicht mit der Tordifferenz begnügen. Zur Halbzeit wechselte Schottland in der Defensive und brachte Grant Hanley für Stürmer Chey Adams.

Siehe auch  Betrunkene russische Soldaten, Deutschlands wahres Problem, Sabotage in Russland

Schottland hat in den ersten 50 Minuten keinen einzigen Schuss abgegeben.

Deutschland erzielte in den ersten 19 Minuten Tore durch den 21-jährigen Florian Wirtz und Jamal Musiala und dominierte die erste Halbzeit in München völlig.

In der 46. Minute verwandelte Kai Havertz einen per VAR-Check verhängten Strafstoß – ein Vorfall, bei dem Schottlands Ryan Porteous die Rote Karte sah – zum 3:0.

Bei einer Besetzung von nur 10 Mann könnte die zweite Halbzeit für Schottland hässlich werden.

In der 19. Minute baute der 21-jährige Jamal Musiala in seinem Auftaktspiel gegen Schottland die Führung der Gastgeber Deutschland auf 2:0 aus, indem er aus zwölf Metern traf.

Florian Wirtz erzielte das erste Tor der EM 2024, einen Flachschuss von der Spitze des Strafraums, der in die Hände des schottischen Torhüters Angus Gunn gelangte – aber nicht geklärt werden konnte.

Im Alter von nur 21 Jahren wurde Wirtz zum Spieler der Saison der Bundesliga gewählt, nachdem er Bayern Leverkusen zum ersten Meistertitel geführt hatte.

Deutschland und Schottland haben offiziell den Startschuss für die Europameisterschaft 2024 gegeben, die in München beginnt.

Deutschland hatte weniger als eine Minute später eine große Chance, als Florian Wirtz eine große Parade des schottischen Torhüters Angus Cunn brauchte, um ein Tor zu erzielen – aber die Flagge stand auf Abseits.

Die UEFA würdigte am Freitag bei der Eröffnungsfeier der Euro 2024 den verstorbenen Kapitän und Trainer des deutschen Weltmeisters und Trainers Franz Beckenbauer. Die Fans applaudierten, als im Münchner Stadion Videos von einem der größten Spieler Deutschlands gezeigt wurden.

Beckenbauer, der im Januar im Alter von 78 Jahren starb, führte die Bundesrepublik Deutschland 1972 zum EM-Sieg und 1974 zum WM-Triumph, bevor er 1990 als Nationaltrainer die Weltmeisterschaft gewann.

„Der Kaiser“, wie er wegen seines extravaganten Spielstils und seiner Spielbeherrschung genannt wurde, war auch ein Schlüsselspieler in der Mannschaft des FC Bayern München, die von 1974 bis 1976 dreimal in Folge den Europapokal gewann.

– Reuters

Deutschland: Manuel Neuer, Antonio Rüdiger, Jonathan Tha, Joshua Kimmich, Guy Howards, Toni Kroos, Jamal Musiala, Florian Wirtz, Maximilian Mittelstadt, Ilkay Gündogan (c), Robert Andrich

Schottland: Angus Gunn, Anthony Ralston, Andy Robertson (c), Scott McTominay, Kieran Tierney, John McGinn, Callum McGregor, Shay Adams, Ryan Christie, Jack Hendry, Ryan Porteous

Siehe auch  Deutsche Arbeitgeber und Gewerkschaften wehren sich gemeinsam gegen den russischen Gasboykott

Tausende deutsche Fans feierten mit schottischen Fans auf dem mittelalterlichen Münchner Marienplatz und begaben sich wenige Stunden vor dem Eröffnungsspiel der EM 2024 in eine riesige Fanzone.

Münchner Verantwortliche sagten später, die 25.000 Zuschauer fassende Fanzone sei voll und für Neuankömmlinge geschlossen, genau zu dem Zeitpunkt, als der Marienplatz in der Gruppe A gegen Schottland antreten sollte.

Die in Kilts gekleideten schottischen Fans dominierten in den letzten Tagen die Münchner Innenstadt, spielten Dudelsäcke und skandierten und begeisterten die Einheimischen. Schon wenige Stunden vor dem Anpfiff waren die deutschen Fans mit von der Partie. Stehen Sie hinter ihrem Team.

„Wir hatten bisher eine tolle Zeit“, sagte Duncan Kellogg, 70, aus Alva in der Nähe von Stirling, Schottland.

„Ich glaube nicht, dass man ein besseres Gastland finden könnte“, sagte Robert Holland, ein 52-jähriger Anwalt aus Edinburgh.

– Reuters

Die Berliner Polizei sperrte vorübergehend einen Bereich in der Nähe des Parlamentsgebäudes der Stadt ab, einem der Orte, an denen sich Fans voraussichtlich am Freitagabend zum Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft 2024 zwischen Deutschland und Schottland versammeln.

„Am Eingang der #FanZone in der Scheidemannstraße wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Dieser Bereich ist derzeit für Fans nicht zugänglich. Unsere Kollegen überprüfen den Gegenstand“, postete die Berliner Polizei auf der Social-Media-Seite X.

„Ich möchte der Berliner Polizei für ihre Beharrlichkeit danken. Es ist gut, dass die Beamten besonders vorsichtig sind – einmal ist viel weniger“, sagte Bundesinnenministerin Nancy Fasser gegenüber Reportern.

Deutsche Medien berichteten, dass der Zuschauerbereich wieder geöffnet sei.

Deutschlands Trainer Julian Nagelsmann sagt, Schottland sei eine gefährliche Mannschaft und werde versuchen, aus dem Druck, unter dem die Gastgeber stehen, Kapital zu schlagen, wenn sie am Freitag zum Auftakt der EM 2024 aufeinandertreffen, aber er sieht in seinen Spielern Selbstvertrauen und Siegeshunger.

„Schottland ist kein Team voller Weltstars, aber das macht sie gefährlich, weil sie sehr aktive Spieler sind, die mit einer klassischen schottischen Mentalität alles geben“, sagte er am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

Deutschland spüre den Druck vor dem Eröffnungsspiel des Turniers, sagte Nagelsmann, und die Mannschaft sei voll fit und bereit.

„Wenn ich in die Augen meiner Spieler schaue … sehe ich viel Hoffnung, viel Selbstvertrauen, und das gefällt mir … Wir haben den Heimvorteil und wollen gewinnen.“

Siehe auch  Kanada ist bei den Rugby Sevens in Vancouver ungeschlagen

– Reuters

Deutschland-Kader für die EM 2024

Torhüter: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre der Stegen (Barcelona), Oliver Baumann (Hoffenheim)

Wächter: Waldemar Anton, Maximilian Mittelstadt (beide Stuttgart), Benjamin Heinrichs, David Rahm (beide RB Leipzig), Joshua Kimmich (Bayern München), Robin Koch (Frankfurt), Antonio Rüdiger (Real Madrid), Nico Schlottersbach (Bayer Leverkusen)

Mittelfeldspieler: Robert Andrich, Florian Wirtz (beide Bayer Leverkusen), Chris Fürich (Stuttgart), Pascal Gross (Brighton), Ilkay Gündogan (Barcelona), Toni Kroos (Real Madrid), Jamal Musiala, Leroy Sane (beide Bayern München), (Dortmund )

Nach vorne: Maximilian Beer (Hoffenheim), Niklas Fulkrug (Borussia Dortmund), Guy Howard (Arsenal), Thomas Müller (Bayern München), Denis Undau (Stuttgart)

Kader für die EM 2024 in Schottland

Torhüter: Xander Clarke (Hearts), Angus Gunn (Norwich City), Liam Kelly (Motherwell)

Wächter: Liam Cooper (Leeds United), Grant Hanley (Norwich), Jack Hendry (Al-Etifaq), Ross McCrory (Bristol City), Scott McKenna (Kopenhagen), Ryan Porteous (Watford), Anthony Ralston (Celtic), Andy Robertson ( Liverpool), Greg Taylor (Celtic), Kieran Tierney (Real Sociedad)

Mittelfeldspieler: Stuart Armstrong (Southampton), Ryan Christie (Bournemouth), Billy Gilmour (Brighton & Hove Albion), Ryan Jack (Rangers), Kenny McLean (Norwich), John McGinn (Aston Villa), Callum McGregor (Celtic), Scott Minott ( Celtic) Manchester United)

Nach vorne: Shay Adams (Southampton), Tommy Conway (Bristol City), James Forrest (Celtic), Lewis Morgan (New York Red Bulls), Lawrence Shankland (Hearts)

  • Gruppe A: Deutschland, Ungarn, Schottland, Schweiz
  • Gruppe B: Albanien, Kroatien, Italien, Spanien
  • Gruppe C: Dänemark, England, Serbien, Slowenien
  • Gruppe D: Österreich, Frankreich, Niederlande, Polen
  • Gruppe E: Belgien, Rumänien, Slowakei, Ukraine
  • Gruppe F: Tschechische Republik, Georgien, Portugal, Türkei

Das Finale der Europameisterschaft 2024 ist für den 14. Juli im Olympiastadion in Berlin geplant.

Hier ist die Liste der bisherigen Europameisterschaftssieger:

  • 2020 (gespielt im Jahr 2021): Italien
  • 2016: Portugal
  • 2012: Spanien
  • 2008: Spanien
  • 2004: Griechenland
  • 2000: Frankreich
  • 1996: Deutschland
  • 1992: Dänemark
  • 1988: Niederlande
  • 1984: Frankreich
  • 1980: West Deutschland
  • 1976: Tschechoslowakei
  • 1972: West Deutschland
  • 1968: Italien
  • 1964: Spanien
  • 1960: Die Sowjetunion

Beitrag von: Reuters

Gelegentlich empfehlen wir Ihnen interessante Produkte und Dienstleistungen. Wenn Sie einen Kauf tätigen, indem Sie auf einen der Links klicken, erhalten wir möglicherweise eine Partnergebühr. USA Today arbeitet unabhängig und hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.