April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland verzeichnet im Jahr 2023 einen Rekordzubau an erneuerbaren Energien

Deutschland verzeichnet im Jahr 2023 einen Rekordzubau an erneuerbaren Energien

Deutschlands Solar- und Windkraftanlagen erreichten im Jahr 2023 Rekordhöhen, wie Daten von Wirtschaftsverbänden zeigen, aber nur Solar-Photovoltaik erreichte die staatlichen Ziele.

Nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW) wurden im vergangenen Jahr in Deutschland mehr als eine Million neue Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von 14 GW installiert, was einer deutlichen Steigerung von 85 % gegenüber 2022 entspricht. sagte am Dienstag, unter Berufung auf Daten der Bundesnetzagentur. Der Anstieg der Photovoltaikkapazität, der vor allem auf den Boom der Solarnachfrage in Privathaushalten zurückzuführen ist, hat die Branche auf den richtigen Weg gebracht, die Solarenergieziele der Regierung für 2030 zu erreichen.

BSW geht außerdem davon aus, dass die hohe Nachfrage bis 2024 anhalten wird und im kommenden Jahr voraussichtlich mehr als 1,5 Millionen Privathaushalte Solarstromanlagen installieren werden.

„Wir erwarten einen nachhaltigen Solarboom im Jahr 2024. Als Solarbranche werden wir weiterhin zum Klimaschutz beitragen und die Ziele der Regierung für Photovoltaik erreichen“, sagte BSW-Geschäftsführer Carsten Kornick.

Um die Wachstumsziele zu erreichen, müsse die Bürokratie im Zusammenhang mit erneuerbaren Anlagen weiter gelockert werden, sagte er. „Zusätzliche Maßnahmen sind erforderlich, um den Prozess zu beschleunigen, um die Strom- und Wärmenetze schnell auszubauen, ihnen mehr Solaranteile zu geben und sie mit Hilfe großer Speicherkapazitäten jederzeit verfügbar zu machen“, sagte er.

In Deutschland sind mittlerweile rund 3,7 Millionen Solaranlagen installiert. Zusammen erzeugten diese im vergangenen Jahr 62.000 Gigawattstunden Strom, was 12 % des Gesamtverbrauchs des Landes ausmachte.

Greifen Sie auf die umfassendsten Unternehmensprofile auf dem Markt zu, die von GlobalData bereitgestellt werden. Sparen Sie stundenlange Recherche. Verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil.

Siehe auch  Deutschland begrüßt vor den Wahlen Flüchtlinge aus Afghanistan – vorerst

Firmenprofil – Kostenlose Probe

Ihre Download-E-Mail wird in Kürze eintreffen

Wir glauben an die außergewöhnliche Qualität unserer Unternehmensprofile. Da wir jedoch möchten, dass Sie die effektivste Entscheidung für Ihr Unternehmen treffen, bieten wir Ihnen ein kostenloses Muster an, das Sie herunterladen können, indem Sie das untenstehende Formular absenden.

Nach globalen Daten

Bis 2023 wird fast die Hälfte der neu installierten Solarenergie im Land aus dem Wohnsektor stammen, 31 % davon aus bodennahen Solarparks.

Das Wachstum der Wohninstallationen setzt sich ab Anfang 2023 fort Vom BSW beauftragte Studien Mehr als die Hälfte der privaten Immobilienbesitzer in Deutschland würde darüber nachdenken, selbst erzeugten Solarstrom zu speichern. Es wurde außerdem festgestellt, dass sich die Zahl der Solarenergiespeichersysteme im Land in den letzten vier Jahren verfünffacht hat.

Trotz des angestrebten Wachstums der Solarenergie bleibt die deutsche Windenergiebranche hinter den Zielen zurück und die Ausschreibungen erreichen im Jahr 2023 ein Rekordhoch, so der deutsche Windenergieverband BWE. sagte letzte Woche.

Probleme mit langsamen Genehmigungen in Deutschland und in der gesamten EU sowie hohe Kosten und unzureichende Subventionen für Windkraftunternehmen haben die Entwicklung und Produktion von Windenergie behindert. Nach Angaben von Energietechnik Die Muttergesellschaft GlobalData ist auf dem besten Weg, bis 2022 achtmal mehr Windkapazität zuzulassen, als Deutschland erfolgreich gebaut hat.

„Trotz aller Rekorde und guten Bemühungen ist es uns noch nicht gelungen, die ehrgeizigsten Ziele zu erreichen. Einerseits, weil die neuen Gesetze noch nicht vollständig umgesetzt sind, andererseits fehlen noch wichtige Gesetze“, so BWE-Präsident sagte Baerbel Heidebroek in einer Erklärung.

Siehe auch  Bundestagswahl: Iranischer Flüchtling will Sitz im Bundestag | Deutschland | News und ausführliche Berichterstattung aus Berlin und darüber hinaus | DW

Derzeit hat sich Deutschland das Ziel gesetzt, bis 2030 80 % seines Energiemixes aus erneuerbaren Energien – Sonne, Wind, Biomasse und Wasserkraft – zu decken. Im vergangenen Jahr waren es 52 %.