Februar 22, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschlands Fortschritte im Bereich der erneuerbaren Energien: Ein umfassender Überblick

Deutschlands Fortschritte im Bereich der erneuerbaren Energien: Ein umfassender Überblick

Deutschland gilt als das führende europäische Land in der Solarenergiekapazität und verfügt bis 2022 über eine beeindruckende installierte Photovoltaikkapazität von rund 67 GW. Dieser Wert war mehr als doppelt so hoch wie der von Italien, das mit 25 Gigawatt den zweiten Platz belegte. Trotz dieser bemerkenswerten Leistung verlief der Ausbau der Solarenergie in Deutschland in Europa im letzten Jahrzehnt jedoch relativ langsam. Das Land verzeichnete zwischen 2013 und 2022 eine jährliche durchschnittliche Wachstumsrate von etwa sechs Prozent bei der Photovoltaikkapazität. Als Wachstumschampion ging dagegen Polen mit einem erstaunlichen jährlichen Wachstum von 137 Prozent seit 2013 hervor, gefolgt von den Niederlanden mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 40 Prozent.

Ausblick für Solarenergie in Deutschland

Mit Blick auf die Zukunft sieht der deutsche Solarenergiesektor vielversprechend aus, obwohl mehrere Faktoren Aufmerksamkeit erfordern. Der Fokus der Regierung auf die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien, insbesondere der Solarenergie, am Energiemix ist entscheidend für ihren Erfolg. Darüber hinaus können Innovationen und Verbesserungen in der Technologie dieses Wachstum verstärken. Schließlich wird ein ausgewogener Ansatz im Hinblick auf Umweltbelange und Industriebedürfnisse das Streben Deutschlands nach Energieautarkie und nachhaltiger Entwicklung unterstützen.

Deutschland, bekannt als Europas führender Akteur im Bereich Solarenergie, weist bis 2022 das größte Potenzial von rund 67 GW Solarstrom auf. Das war mehr als das Doppelte der 25 Gigawatt Italiens, das den zweiten Platz belegte. Dennoch baut Deutschland seine Solarenergie nicht so schnell aus wie andere europäische Länder. Sie sehen einen durchschnittlichen jährlichen Anstieg des Sonnensystems von 2013 bis 2022 um sechs Prozent. Polen schlug sie alle und legte seit 2013 jedes Jahr um unglaubliche 137 Prozent zu, während die Niederlande jedes Jahr um 40 Prozent zulegten.

  • Globale Solaranzeige: Letztes Jahr erreichte die ganze Welt einen Meilenstein: Eine Terawatt-Solaranlage wurde installiert und ans Netz angeschlossen. China war hier das wichtigste Land, auf das ein Drittel der erneuerbaren Energien des Planeten und 57 Prozent der Solarenergie entfielen.
  • Deutschland muss importieren: Bis 2022 wird der Großteil der deutschen Solarmodule – sogar neun von zehn – aus China kommen.
  • Andere Hauptkonkurrenten: Außerhalb Europas stechen auch die USA, Japan und Indien hervor, wenn es um Photovoltaik-Energie geht.
Siehe auch  Angriffe im Roten Meer stoppen Tesla-Produktion im deutschen Werk - DW - 12.01.2024

Deutschlands grüner Wandel im Jahr 2023

Bis 2023 wird Deutschland ein wichtiges Ziel auf dem Weg zum Grün erreichen: 55 Prozent seines Stroms werden aus erneuerbaren Energien gewonnen. Das sind 6,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Sie streben nach einer saubereren Zukunft und planen, bis 2030 80 Prozent ihrer Energie aus grünen Quellen zu beziehen. Sie planen, den langfristigen Einsatz von Kohle einzuschränken, aus der Atomkraft auszusteigen und ausschließlich auf Gasstrom umzusteigen. Phase.

  • Grüne Energiestücke: Bei der Aufteilung der grünen Energie in Deutschland im Jahr 2023 betrug der Anteil der Windenergie 31,1 Prozent, der Biomasse 12,1 Prozent, der Solarenergie 10,5 Prozent und der Rest stammte aus Wasserkraft und anderen erneuerbaren Energien.
  • Von Sunshine profitieren: Deutschland will seine Solarenergie verbessern, indem es mehr Geld in die Technologie fließen lässt, die Erlangung von Genehmigungen erleichtert und Anreize für die zunehmende Nutzung von Solarenergie bietet.
  • Bei Unterbrechungen: Trotz ihrer Fortschritte gibt es einige schwierige Punkte wie die Suche nach Land für weitere Solarparks, soziale Anliegen und die Beschaffung ausreichender Materialien für den Bau dieser Solarmodule.

Steigerung der erneuerbaren Energien

  • Solar- und Biomassegewinne: Bis 2023 ist die durch Sonnenkollektoren und Biomasse erzeugte Energie um 2,4 Prozent gestiegen.
  • Verschiedene erneuerbare Energien: Weitere 3,4 Prozent des deutschen Stroms stammten aus verschiedenen erneuerbaren Quellen, darunter Wasserkraft und anderen grünen Technologien.
  • Reduzierung fossiler Brennstoffe: Das Land verzeichnete einen deutlichen Rückgang der Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen, wobei die Produktion um 24,0 Prozent zurückging.
  • Konsequenzen zwischen Russland und der Ukraine: Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Die Energieimporte gingen zurück und die Preise stiegen, obwohl das Land im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der Stromerzeugung aus Erdgas um 31,3 Prozent verzeichnete.
Siehe auch  Octopus Energy baut Erzeugungsportfolio in Deutschland aus | Nachrichten

Wie geht es mit der Solarenergie in Deutschland weiter?

Mit Blick auf die Zukunft sieht es für die deutsche Solarwirtschaft rosig aus. Um das zu beheben, müssen sie jedoch erneuerbare Energien – insbesondere Solarenergie – in ihren Energiemix integrieren. Fortschrittliche Technologie wird ihnen Auftrieb geben. Und wenn sie es schaffen, die Bedürfnisse der Natur mit den Bedürfnissen der Industrie in Einklang zu bringen, können sie energetisch auf eigenen Beinen stehen und umweltfreundlich sein.

Trotz dieser Fortschritte behinderten Infrastrukturengpässe und begrenzte Netzkapazitäten die stetige Versorgung mit erneuerbarer Energie, was manchmal zu höheren Kosten für die Verbraucher führte. Diese Herausforderungen legen nahe, dass Deutschland weiterhin in seine Strominfrastruktur investieren muss, um das Potenzial erneuerbarer Energiequellen voll auszuschöpfen und stabile Strompreise aufrechtzuerhalten.

Hauptmerkmale der deutschen Energiewende

Robert Habeck, deutscher Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, verwies auf große Erfolge bei der Straffung der Planungs- und Genehmigungsverfahren, die nun Wirkung zeigen. Dieser Vorstoß hin zu erneuerbaren Energien wurde durch erhöhte Kapazitäten und gutes Wetter für die Stromerzeugung unterstützt. Insbesondere die Strategie zur Entwicklung von Onshore-Windparks hat maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg.

Deutschland wandelt seine Stromnetze – die von Verbrauchern finanziert und von der Bundesnetzagentur reguliert werden – weg von zentralisierten, auf fossilen Brennstoffen basierenden Systemen hin zu dezentralen Systemen, die sich stärker auf Solar- und Windenergie konzentrieren. Dieser Übergang ist entscheidend für die Verwirklichung der hohen Ziele Deutschlands für eine saubere Energie und eine nachhaltige Zukunft.

Auswirkungen auf Stromnetze und Strompreise

Im Jahr 2023 wird die Stromnachfrage aus den wichtigsten deutschen Stromnetzen voraussichtlich um 5,3 Prozent sinken, da die Energieträger weniger auf Öl, Kohle und Gas angewiesen sind und verstärkt erneuerbare Energien nutzen. Unterdessen sank auch der konventionelle Preis für Day-Ahead-Strom und sank wie schon im Jahr 2021. Diese niedrigeren Kosten sind teilweise auf die Integration Deutschlands in den europäischen Strommarkt zurückzuführen, die zu niedrigeren Preisen und einer geringeren Abhängigkeit von schmutzigen Kohlekraftwerken führt. Allerdings erschweren Probleme mit der Infrastruktur und die begrenzte Kapazität der Netze zur Bewältigung dieser neuen Energielast die Bereitstellung nachhaltiger erneuerbarer Energie, was sie für Haushalte manchmal teuer macht.

Siehe auch  Für Regisseurinnen ein Generationswechsel

Abschluss

Um diese Hindernisse zu überwinden, müssen weiterhin Mittel in das deutsche Stromnetz gesteckt werden, damit das Land von dieser sauberen, grünen Energie profitieren und die Stromrechnungen unter Kontrolle halten kann. Deutschland hat große Fortschritte beim Ausbau der Solarenergie gemacht und setzt sich für den Ausbau erneuerbarer Energien insgesamt ein. Trotz einiger Hindernisse und externer Faktoren ist das Land auf dem besten Weg, seine Ziele für umweltfreundliche Energie bis 2030 zu erreichen.

Weitere Informationen zu erneuerbaren Energien und dazu, wie Deutschland mit seiner Politik umgeht, finden Sie unter Website der Bundesnetzagentur.

Bildquelle: JUWI-Gruppe, CC BY-SA 3.0Über Wikimedia Commons