September 20, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die USA und Deutschland warnen vor zunehmenden Sicherheitsbedrohungen am Flughafen Kabul

Die USA und Deutschland haben ihren Landsleuten in Afghanistan geraten, Sicherheitsrisiken einzugehen, als eine Woche nach der Machtübernahme der Taliban Tausende versuchten, aus dem Land zu fliehen.

Vor einer Woche herrschte vor dem internationalen Flughafen Hamid Karzai eine chaotische Situation unter der Bevölkerung, als die Taliban versuchten, das Land zu erobern.

“Da es Sicherheitsbedrohungen vor den Toren des Flughafens Kabul gibt, raten wir US-Bürgern, zu diesem Zeitpunkt nicht zum Flughafen zu reisen und die Flughafen-Gates zu vermeiden”, sagte die Botschaft am Samstag in einer Erklärung.

Die deutsche Botschaft riet ihren Bürgern, nicht zum Flughafen zu fahren, und warnte in einer E-Mail, dass die Taliban die Kontrollen rund um den Flughafen verschärfen.

Die Warnungen enthielten keine Details über die Gefahr, aber ein Beamter des Weißen Hauses half US-Präsident Joe Biden am Samstag bei “Anti-Terror-Operationen” gegen die militante Gruppe ISIL (ISIS) in Afghanistan.

“Heute Morgen hat sich der Präsident mit seinem Nationalen Sicherheitsrat getroffen, um die Sicherheitslage in Afghanistan und Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung, einschließlich ISIS-K, zu besprechen”, sagte ein Beamter des Weißen Hauses.

Der ISIL-Zweig in Afghanistan, bekannt als Islamischer Staat (IS-K oder ISIS-K) in Khorasan, ist seit schweren Verlusten im Jahr 2019 auf dem Rückzug, behält aber das Potenzial, katastrophale Anschläge in städtischen Gebieten durchzuführen, einschließlich Kabul.

Der Taliban-Beamte sagte der Nachrichtenagentur Reuters, man könne Sicherheitsrisiken nicht ausschließen, zielte jedoch darauf ab, „die Situation zu verbessern und eine reibungslose Evakuierung“ für Menschen zu ermöglichen, die versuchten, über das Wochenende abzureisen.

Die Taliban versuchen immer noch, eine neue Regierung zu säubern, und der Mitbegründer der Gruppe, Mullah Bhardar, ist am Samstag zu Gesprächen mit anderen Führern in Kabul eingetroffen.

Siehe auch  Deutschland-Manager Flick: Müller "macht mehr Freude als Kopfschmerzen"

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel am Samstag den “atemberaubenden Zusammenbruch” der afghanischen Armee geschildert hatte, führte der Abzug der US-geführten Streitkräfte zu Blitzeinschlägen im ganzen Land, zu Racheängsten und einer Rückkehr zu der härteren Version des islamischen Rechts, die die Taliban beim Sie waren vor 20 Jahren an der Macht.

Die Schweiz hat einen Charterflug von Kabul wegen des Chaos am Flughafen verschoben.

Die Sicherheitslage rund um den Flughafen Kabul hat sich in den letzten Stunden deutlich verschlechtert. Grosse Menschenansammlungen vor dem Flughafen und teilweise gewaltsame Zusammenstöße verhindern den Zugang zum Flughafen», teilte das Auswärtige Amt der Schweiz am Samstag mit.

Die Vereinigten Staaten wiesen letzte Woche 2.500 Amerikaner aus Kabul aus und sagten, Washington kämpfe “Zeit und Ort”, um Menschen aus Afghanistan zu vertreiben.

Auf der Pentagon-Konferenz sagte Generalmajor William Taylor zusammen mit US-Militärpersonal, dass in den letzten 24 Stunden 3.800 Menschen vom US-Militär und insgesamt 17.000 von Charterflügen aus Kabul evakuiert wurden.

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, es gebe keine “genaue Zahl”, wie viele Amerikaner sich im Land aufhalten.

Der Chef der EU-Außenpolitik, Joseph Borel, sagte der AFP, dass es für die USA und ihre Verbündeten „mathematisch unmöglich“ sei, bis zum 31. August Zehntausende afghanischer Arbeiter und Familien zu vertreiben.

In einem Telefoninterview aus Spanien sagte Borel, dass “die Sicherheit der Amerikaner auf dem Flughafen von Kabul sehr streng war und” wir uns beschwerten, “dass dies die Bemühungen der Afghanen behindert, nach Europa einzureisen.

Abdul Qahar Balki von der Kulturbehörde der Taliban räumte ein, dass der Flughafen von Kabul ein Brennpunkt sei, sagte jedoch gegenüber Al Jazeera, dass die Eile der USA, Tausende von Menschen zu evakuieren, Chaos verursacht habe.

Siehe auch  Deutsche Überschwemmungen im Nordwest-Hitzedom: Wie der Klimawandel extreme Wetterereignisse auslöst

“Ich finde es sehr schade, dass die Leute zu dieser Zeit zum Flughafen eilen … Wir haben eine Generalamnestie für alle in den Sicherheitskräften angekündigt, von den Senioren bis hin zu den Junioren. Diese Angst, diese Hysterie ist unbegründet”, sagte er.

‘Inklusivsystem’

Zu den Gesprächen zur Bildung einer neuen Regierung gehören Diskussionen darüber, ob Balki in der Hauptstadt Kabul bleiben oder in den Geburtsort der Gruppe, Kandahar, umziehen wird.

„Die Konsultation ist im Gange und natürlich wird es ein integratives Gremium sein, aber ich habe keine Details darüber, wer in der Regierung sein wird und wer nicht“, sagte er.

Die Verzögerung bei der Bildung einer neuen Regierung oder gar der Ankündigung, wer die neue Taliban-Administration führen wird, unterstreicht, wie unvorbereitet die Bewegung auf den plötzlichen Zusammenbruch der seit Jahren kämpfenden westlich ausgebildeten Kräfte ist.

Balki sagte, die Taliban-Führer wollten zunächst nicht in Kabul einreisen.

„Diese Entwicklungen waren so schnell, dass alle Menschen mit Überraschung überwältigt wurden. Es war nicht geplant, als wir Kabul betraten. Wir haben zunächst angekündigt, dass wir nicht in Kabul einreisen wollen und inklusive Regierung”, sagte er.

“Aber die Sicherheitskräfte sind gegangen, haben ihre Positionen aufgegeben, und wir waren gezwungen, unsere Kräfte einzulassen und die Sicherheit zu übernehmen.”

Die Taliban müssen die verschiedenen Gruppen in der Bewegung vereinen, da ihr Gesamtführer, Mullah Haibatullah Agunzada, bisher öffentlich geschwiegen hat.

Die Taliban haben sich seit ihrer Rückkehr an die Macht bemüht, ein mildes Gesicht zu machen, indem sie sagen, dass sie Frieden wollen und die Rechte der Frauen im Rahmen des islamischen Rechts respektieren.

Siehe auch  Robin Gosens erklärt genau, warum Deutschland bei der EM gescheitert ist

Als sie von 1996 bis 2001 an der Macht waren, hielten sie, geleitet von der Auslegung des islamischen Rechts, Frauen davon ab, zur Arbeit zu gehen oder ganz zur Burka zu gehen, und Mädchen vom Schulbesuch.

Berichten zufolge haben die Taliban in den letzten Tagen Hausdurchsuchungen durchgeführt, gezielte Tötungen vorgenommen und Persönlichkeiten der Regierung und der Zivilgesellschaft drangsaliert.

Es bestreitet die Behauptungen, sagte aber, dass es in Strafsachen untersucht wird.

„Unsere oberste Priorität ist es nicht, Disziplin in unserer eigenen Ordnung durchzusetzen und Gesetze gegen andere durchzusetzen, sondern sie zuerst uns selbst durchzusetzen und dann ein Beispiel für andere Gemeinschaften zu geben, dem sie folgen können … Wenn unsere Mitglieder in solche Angelegenheiten verwickelt sind, sie werden zuerst strafrechtlich verfolgt”, sagte Balki.