August 13, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Diese neuen Corona-Regeln gelten ab dem 20. März 2022 – Berlin Visitor

Nachdem sowohl Bundestock als auch Bundestrad neue Infektionsschutzgesetze verabschiedet haben, werden die meisten Corona-Einschränkungen aufgehoben. Deutschland ist jetzt als „Basisverteidigung“ gegen das Virus bekannt.

Berlin, 19. März 2022. Aktualisiert 11:09 Uhr MEZ (The Berlin Spectator) – Da die Infektionszahlen mit dem Coronavirus jede Woche neue Höchststände erreichen, hebt die Bundesrepublik Deutschland die meisten Corona-Regeln auf. Nicht alle sind mit diesem Ansatz einverstanden. Es wurde von sechzehn Bundesländern kritisiert, die aber im Bundesrat trotzdem für ein neues Seuchenschutzgesetz gestimmt haben. In Bundestock stimmten 364 Abgeordnete für das Gesetz, 277 dagegen und 2 enthielten sich.

Neue Phase

Die neuen Regeln gelten morgen, den 20. März 2022, es gibt jedoch Ausnahmen in einigen Bundesländern, darunter Berlin, wo Änderungen zum 1. April in Kraft treten. Das entschied der Berliner Senat am Samstagvormittag. Wie Präsident Olaf Scholes sagte, steht eine neue Phase der Corona-Krise bevor. Anfang 2020, als Hunderte Deutsche von Corona betroffen waren, wurden die Sperren aufgehoben. Später, als Tausende von Corona-Fällen und siebentägigen Ereignissen fast 200 erreichten, wurde sogar eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Es gibt jetzt täglich mehr als 200.000 Neuinfektionen mit mehr als 1.700 Fällen, wobei die meisten Corona-Regeln an Bord geworfen werden.

Dies hängt damit zusammen, dass die Omicron-Variante des Coronavirus in den meisten Fällen keine schweren Krankheitsverläufe verursacht. Andererseits berücksichtigen die neuen Regeln nicht wirklich die zunehmende Häufigkeit von Krankenhauseinweisungen, da neue Risiken identifiziert werden, einschließlich des Omigron-Subtyps BA.2 und der Deltacron-Variante.

Neue Regeln

Die neuen Regeln sind gelockert. Hier sind sie.

An folgenden Orten gilt die Maskenpflicht:

  • Im öffentlichen Nahverkehr
  • Im Flugzeug
  • In Zügen
  • Unterkünfte für Asylbewerber
  • In Krankenhäusern
  • In Wartungseinrichtungen
  • In Arztpraxen
Siehe auch  Deutschland hat die Beschränkungen für Reisende nach Großbritannien und in andere Länder gelockert

In Städten, Landkreisen oder Bundesländern, die zu Corona-Hotspots werden, können Masken- und Abstandsregeln eingeführt und Ungeimpften der Zutritt zu bestimmten Bereichen verweigert werden. Opfern kann weiterhin angeordnet werden, sich in Isolation zu begeben.

Neuer Ansatz

Aber die Maskenpflicht gilt ab morgen in Geschäften, Boutiquen, Einkaufszentren, Märkten und vielen anderen öffentlichen Orten. Keine erzwungene Homeoffice-Arbeit mehr. Ab dem 20. März 2020 sind keine Corona-Tests mehr erforderlich, aber Beamte in Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten und Gefängnissen können sie verlangen. Die neuen Regeln gelten vorerst bis zum 23. September 2022. Die meisten Deutschen meinen laut Meinungsumfragen, dass die Corona-Regeln ab morgen strenger sein sollten als sie sind.

Obligatorische Corona-Impfstoffe werden noch separat diskutiert. Olaf Scholz und Gesundheitsminister Karl Lauterbach beharren auf der Notwendigkeit, denn „der nächste Herbst kommt bestimmt“.

Neue Zahlen

Heute gibt es laut Robert Koch 260.239 Corona-Neuinfektionen in Deutschland. Dies ist eine der größten überhaupt. Die siebentägige Veranstaltung hat 1.735 erreicht, ein Allzeithoch. Sechs Veranstaltungen in mehr als sechzehn Bundesländern haben mehr als 2.000. Das sind Bayern, McLenberg-Heide Pommern, Charland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Auf der Suche nach einem täglichen Corona-Update für Deutschland? Finden Sie es hier.
Alle Corona-Timelines:
Corona-Zeitstrahl für Deutschland, 2022
Corona-Zeitstrahl für Deutschland, 2021
Corona-Timeline für Deutschland, 2020

Wir haben eine Hilfe zu fragen: Bis heute unterstützen siebzehn Leser monatlich The Berlin Spectator. In den letzten Tagen haben wir auch von einigen Lesern einmalige Spenden erhalten. Wir wissen die Hilfe aller wirklich zu schätzen. Danke sehr! Du weißt wer du bist.
Aber der Berlin Spectator braucht mehr Unterstützer. Jetzt erhalten wir mindestens drei Ziffern pro Monat. Die erste Ziffer ist 2.
Dies ist die offensichtliche Frage für Sie: Würden Sie den Berlin Spectator unterstützen?
Auch kleine Spenden können helfen. Sie können einzelne und monatliche Beiträge auswählen. Und es gibt eine Wahl zwischen Ihnen PayPal Und Vater. Sie können unsere sehen Spendenseite Zuerst, wenn Sie wollen. Danke.

Siehe auch  West Ham ergreift Maßnahmen, nachdem deutsche Radioreporter von Fans angegriffen wurden | Europaliga