Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fleischersatz gibt es in Deutschland weiter

Nachricht

Fleischersatz gibt es in Deutschland weiter

19. Mai 2022

Die Fleischproduktion ging im gleichen Zeitraum um 8 % zurück

Entsprechend Destatis Statistik BundesamtDer Markt für vegetarische und pflanzliche Fleischalternativen wächst. Im Jahr 2021 produzierten deutsche Unternehmen fast 17,0 % mehr Fleischersatz als im Vorjahr. Gegenüber 2019 ist die Produktion laut Statistischem Bundesamt (Testadis) sogar um 62,2 % gestiegen.

2021 wurden 97.900 Tonnen Fleischersatz produziert, gegenüber rund 83.700 Tonnen im Vorjahr und 60.400 Tonnen vor zwei Jahren. Der Wert dieser Produkte stieg 2021 gegenüber dem Vorjahr um 22,2 % auf 458,2 Mio. € (2020: 374,9 Mio. €). Im Vergleich zu 2019 hat sich der Wert um 68,0 % erhöht. Damals waren es 272,8 Millionen Euro. Die Zahl der produzierenden Unternehmen in Deutschland ist von 34 in den Jahren 2019 und 2020 auf 44 im Jahr 2021 gestiegen.

Trotz dieses Anstiegs ist der Wert von Fleischersatzprodukten im Vergleich zu Fleischprodukten relativ gering. Bis 2021 wird der Wert der in Deutschland produzierten Fleisch- und Fleischwaren 35,6 Milliarden Euro betragen – damit steigt der Wert von Fleischersatz um das 80-fache. Doch seit 2019 sinkt der Wert von Fleischprodukten – das zweite Jahr in Folge. Im Jahr 2021 war es um 7,8 % niedriger als im Vorjahr, um 11,3 % im Vergleich zu 2019. Im Jahr 2019 erreichte der Wert der Fleischproduktion in Deutschland mit 40,1 Milliarden Euro ein Zehn-Jahres-Hoch.

In Deutschland war der Fleischkonsum in den letzten Jahren gering und gering. Laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) liegt der Pro-Kopf-Verbrauch im Jahr 2021 bei 55,0 Kilogramm. Das ist ein Rückgang um 12 % (62,8 kg pro Kopf) gegenüber 2011 und der niedrigste Wert seit Beginn der Berechnung. 1989.

Siehe auch  Deutsche Arbeiter streiken für höhere Löhne, während die Inflation in der Eurozone steigt

Quelle: Reuters