August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fred Curley läuft eine atemberaubende Goldmedaille als 100-Meter-Sweep der US-Männer bei den Weltmeisterschaften | Sport

Als Fred Curley ein kleiner Junge war, der mit 12 anderen Kindern in einem Zimmer in Texas auf einer Pritsche schlief, träumte er davon, die Welt zu bereisen. Stattdessen erobert er sie in einer Nacht des unmöglichen Dramas in Eugene.

In den verzweifelten letzten Schritten des 100-Meter-Finales dieser Welt stieß Curley instinktiv an seine Brust und drückte seine Arme nach hinten wie ein aerodynamischer Superman. Während er dies tat, strengten sich seine Landsleute Marvin Brassey und Trevon Brummel an, schlugen um sich und verloren ihre Form. Im verschwommenen Finish erklomm der 6 Fuß 3 Zoll große Curley irgendwie die Linie, um in 9,86 Sekunden Gold zu holen, während Brassie Silber und Bronze Brommel in 9,88 Sekunden holte.

Es war Amerikas erster fehlerfreier Lauf auf dem 100-Meter-Podium seit Carl Lewis, Leroy Borrell und Dennis Mitchell im Jahr 1991. Aber lange bevor der Stadionsprecher das Ergebnis bestätigte, begann die Menge „USA! USA! feiert einen der größten Durchbrüche des Sports in den Geschichten des Reichtums.

Das nackte Gerippe davon, wie Hollywood die Geschichte des 27-Jährigen zurückwies, um die Grenzen des Unmöglichen zu verschieben. In der zweiten war sein Vater im Gefängnis und seine Mutter war abwesend, nachdem sie „falsche Wendungen im Leben“ genommen hatte. Und so adoptierte seine Tante Virginia ihn und seine vier Geschwister und zog sie mit acht ihrer eigenen in Taylor auf, einer Kleinstadt 30 Minuten außerhalb von Austin, unter den kleinsten Dächern. Es war eine harte Erziehung, aber Curley wurde immer ermutigt, zu träumen und aufzusteigen.

Dann erklärte er: „Mein Bruder und meine Schwestern und ich wurden von meiner Tante Virginia adoptiert.“ „Wir hatten ein Schlafzimmer. Wir waren 13 Personen in einem Schlafzimmer. Wir waren auf der Palette. Am Ende des Tages hatten wir alle Spaß, hatten Spaß und machten gerade großartige Dinge.“

„Mich motiviert, woher ich komme und nicht in derselben misslichen Lage zu sein“, fügte Curley hinzu, auf dessen Bizeps „Tante“ und „Mimi“ tätowiert wurden – der Name seines Lieblings für sie. „Machen Sie weiter großartige Dinge. Sie wollen nicht in der gleichen Situation sein, in der Sie jünger waren.“

Rührend, sagte er, spreche er jetzt auch mit seinen Eltern. Er sagte: „Jeden Tag.“ „Was vorher passiert ist, passiert jetzt nicht.“

Auf dem Weg dorthin gab es viele Schiebetürmomente. Curley wollte American-Football-Spieler werden und wechselte den Sport erst, nachdem er sich im letzten Spiel seiner Highschool-Karriere das Schlüsselbein gebrochen hatte. Bis 2019 war er ein 400-m-Läufer und war gut genug, um bei den Weltmeisterschaften eine Bronzemedaille zu gewinnen, bevor er zu den 100-m- und 200-m-Läufen überging, als sein Knöchel bei den Olympischen Prüfungen in den USA 2021 etwas wund war.

Einen Monat später gewann er Silber über 100 m in Tokio – aber nur 0,04 hinter Marcel Jacobs zu landen, ließ ihn zutiefst frustriert zurück. In den letzten 11 Monaten konnte sich Curley nicht davon abhalten, „Push“ zu rufen, wenn er sich wieder einmal ein Video vom Finale ansah. Aber bei Eugene war diese Charge perfekt getaktet.

Fred Curley breitet die Arme aus und schenkt seinen US-Teamkollegen 100 Millionen Gold
Fred Curley breitet die Arme aus und überreicht seinen US-Teamkollegen das 100-Meter-Gold. Foto: Christian Petersen/Getty Images

„Ich sah meinen Kopf vor mir“, erinnert er sich. „Er hat sich früh zurückgezogen. Sie sind rechtzeitig eingetaucht und haben die Arbeit erledigt. Es ist erstaunlich, einen sauberen Sieg zu erzielen, wie die Großen 1991 und die Großen von 2022 heute.“

Dazu trug natürlich Jacobs‘ Abwesenheit im Finale bei, nachdem er sich in den Playoffs eine Beinverletzung zugezogen hatte. Während der Bronzemedaillengewinner von Tokio, Andre de Grasse, nach Verletzungen und Covid ein Schatten seines früheren Selbst war. Aber Curley hat, wie schon so oft in seinem Leben, den Tag festgehalten.

Aber jeder auf dem Medaillen-Podium hatte eine Geschichte, die es wert war, erweitert zu werden. Zum Beispiel lief Brassie bei den Olympischen Spielen 2016, bevor er sich in der NFL den Arm stürzte – nur um ihn sich später in seinem ersten Spiel in einer Entwicklungsliga im Jahr 2019 zu brechen.

„Ich habe damals die Entscheidung getroffen, wieder auf die Strecke zu gehen“, sagte Prause, der Stationen bei den Indianapolis Colts und Seattle Seahawks verbracht hat. Aber die Herausforderungen steigen noch. Seine Silbermedaille kam nach einem gerissenen Blinddarm und einem Darmverschluss, der dazu führte, dass er acht Nadeln von seinem Bauchnabel zu seinem Beckenbereich trug.

Und Bromell? Nun, er gab zwischen 2016 und 2019 fast 300.000 US-Dollar aus, um eine schwer beschädigte Achillessehne zu reparieren, die ihn von den Olympischen Spielen in Rio ausgeschlossen hatte. Im Jahr 2018 wurde es so schlimm, dass er seinem Agenten einen Briefentwurf schrieb, in dem er seinen Rücktritt ankündigte. „Manchmal ist es schwer aufzuwachen“, sagte er am Samstagabend. „In der Praxis knacken meine Knöchel, meine Hüften. Ich sehe aus wie ein alter Mann. Aber Nächte wie diese sind es wert.“

In einer anderen Ära werden diese Geschichten in den Mainstream des Sports und des Lebens in den Vereinigten Staaten aufgenommen: verstärkt und gefeiert. nicht mehr. Selbst in Eugene, das sich selbst Tracktown USA nennt, war das Hayward Field mit 15.000 Plätzen wahrscheinlich nur zu 80 % gefüllt.

Es könnte noch Zeit sein, das Ruder herumzureißen, besonders wenn Curley mehr Medaillen in der 200-m- und 4×100-m-Staffel gewinnt. Es hilft sicherlich, dass es auch hilft, dass er ein Renaissance-Mann ist, mit Tattoos auf seinem Körper und einer Liebe zu Pflanzen. „Meine Ernten entwickeln sich eigentlich gut“, sagte er. „Bevor ich ging, habe ich etwas Kürbis geschnitten. Ich habe Spinat aus dem Garten gegessen und es war unglaublich.“

Damit schlug er auf seinen linken Muskel und lächelte. Aber die neue Popeye-Leichtathletik denkt nicht nur daran, mehr Muskeln auf der Strecke hinzuzufügen. Er will auch die nächste Generation inspirieren. Er sagte: „Jeden Tag sieht mich eine Handvoll junger Männer an.“ „Wenn ich es kann, können sie es tun.“

Was für eine Geschichte. Was für eine Leistung. Und was für ein Mensch auch.

Siehe auch  Naomi Osaka wird die erste Runde der French Open verpassen