April 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kawakami: Der Sündenbock der 49ers?  Steve Wilkes zu entlassen ist eine schlechte Sache, aber der Fehler war die unangemessene Einstellung von DC

Kawakami: Der Sündenbock der 49ers? Steve Wilkes zu entlassen ist eine schlechte Sache, aber der Fehler war die unangemessene Einstellung von DC

Vor einem Jahr gab Kyle Shanahan Steve Wilkes eine große Chance, die ihm gegenüber gleichzeitig größtenteils unfair war. beide. Aufeinander aufgebaut.

Es war eine bemerkenswerte Leistung, denn es war schwierig genug, dass derjenige, der es schaffte, als großer Defensivspieler gefeiert wurde und im nächsten günstigen Moment vielleicht den Posten des Cheftrainers übernehmen würde. Es war schwierig, weil es voller großartiger Spieler, großartiger Ressourcen, großer Verantwortung und höchster Erwartungen war.

Aus diesem Grund kann man mit Recht sagen, dass Shanahans Entscheidung, Wilkes am Mittwoch als Defensivkoordinator der 49ers zu entlassen, zwei teilweise widersprüchliche Dinge gleichzeitig war – ein sehr kritischer Moment der sehr öffentlichen Sündenbocksuche für eine Super-Bowl-Niederlage und auch die logische Schlussfolgerung davon ein gescheitertes einjähriges Experiment.

Es hätte funktionieren können, wenn Wilks in der kurzen Zeit, die er hatte, mehr Chemie mit Fred Warner, Nick Bosa und dem Rest der Verteidigung entwickelt hätte, aber das tat er nicht. Wilkes, der als defensiver Zweittrainer kam, war etwas konservativer und konzentrierte sich mehr auf das defensive Rückfeld, als sie es gewohnt waren. Und jede Woche wurde deutlicher, dass die besten Defensivspieler der 49ers nicht ganz an ihre Fähigkeiten in DC glaubten.

Es hätte funktionieren können, wenn Shanahan bereit gewesen wäre, sich stärker anzupassen, aber das war nicht der Fall. Es hätte funktionieren können, wenn die Verteidigung der 49ers während der Playoffs konzentrierter und weniger desorientiert gewesen wäre. Aber diese ablenkenden Momente häuften sich während der Spiele zwischen Green Bay und Detroit und dann bis zu den letzten Minuten gegen die Chiefs, als Shanahan einmal eine Auszeit nahm, um die 49ers mit einem Defensivanruf, den er hasste, rauszuholen, und dann noch einmal Linebacker Orrin Burks schwang den Ball um die Formation herum, blickte ängstlich in Richtung Seitenlinie, bevor er einen kritischen Schuss von der dritten Position aus abfeuerte und versuchte herauszufinden, wo er sich aufstellen sollte. Natürlich vollendete Patrick Mahomes den Pass schnell und sorgte so für ein First Down in diesem Spielzug.

Und dann, in der Nachspielsitzung, sagte Bosa rundweg, die Verteidigung sei nicht gut genug vorbereitet, um Mahomes zu verteidigen, der den Ball in zwei schwierigen Spielzügen laufen ließ. Sobald Bosa dies sagte, war klar, dass die Situation von Wilkes in großer Gefahr war. Drei Tage später war er arbeitslos.

Siehe auch  Jim Irsay will Jeff Saturday als Cheftrainer der Colts, andere sind anderer Meinung

Aber ich weiß nicht, ob irgendjemand, der nicht dem Verteidigungshorst der 49ers angehört, zu diesem Zeitpunkt dem Schießen entgehen kann. Ich weiß, dass Wilkes, der bei seiner Einstellung nicht Teil der Kultur der 49ers war und nie einen Weg finden konnte, sich in sie einzufügen, jetzt arbeitslos ist. Es sieht schlecht aus, jemanden mit einem so guten Ruf in den Tagen nach einem Super-Bowl-Flop zu entlassen. Aber wenn man Shanahans Erklärung vom Mittwoch Glauben schenkt, und das tue ich auch, handelt es sich weniger um einen Sündenbock als vielmehr um ein Eingeständnis, dass Shanahan und John Lynch einen Fehler gemacht haben, als sie Wilkes überhaupt eingestellt haben.

Es war nicht so sehr seine Schuld, sondern ihre.

Der Wechsel von der Kabine an die Seitenlinie zur Jahresmitte hat sich für Steve Wilkes und das D der 49ers ausgezahlt, aber erneute Probleme in den Playoffs führten zu der Entlassung am Mittwoch. (Kevin Sabitos/Getty Images)

Die 49ers haben einfach eine ganz bestimmte Art, ihre Verteidigung zu führen, die von Robert Saleh in seinen drei Jahren in D.C. ins Leben gerufen wurde, bevor er zu den Top-Jobs bei den Jets wechselte und von Demeco Ryans, der zuvor Linebacker-Trainer unter Saleh war, gefördert wurde seine beiden D.C.-Aufenthalte Jahre bevor er seinen Spitzenjob in Houston bekam.

Die 49ers brauchten mehr davon. Es lag an ihnen zu erkennen, dass Wilkes es ihnen nicht geben würde, und das wurde ihnen zu spät klar. Aber es gibt einen Kontext: Die 49ers hatten letztes Jahr keinen starken internen Kandidaten, der Ryans ersetzen könnte, und konnten Vic Fangio nicht verpflichten, der schließlich bei den Dolphins landete (und jetzt bei den Eagles ist).

Shanahan und Lynch wollten logischerweise das gleiche Cover-3-Schema im Seahawks-Stil beibehalten, das so gut zu ihrem Kader passt, aber sie wollten auch einen zuverlässigen Charakter. Wilkes hatte die Autorität, aber keine Erfahrung mit dem System von Seattle. Die Führungsspitze der 49ers konnte also nur hoffen, dass er sich an den Plan halten würde. Aber das ist nie passiert. Wilkes war schon immer der Außenseiter, der hineinschaute.

Siehe auch  Donovan Mitchell Trade: Knicks übertreffen einen anderen Star, aber RJ Barrett und zukünftige Widerstandsfähigkeit sind mehr wert

„Ja, das war das Schwierigste“, sagte Shanahan in einer hastig einberufenen Telefonkonferenz am Mittwoch. „Ich wusste, dass das die Herausforderung war. Es war schwer. Aber es ist sehr schwer, DeMeco zu verlieren. Es war schwer, Saleh (zwei Jahre) davor zu verlieren. Aber wir sind nicht nur diesem System verpflichtet, sondern auch den Spielern, die in unserem waren.“ System, unsere D-Linie, unsere Linebacker versuche es zu tun.

„Aber am Ende hat es nicht ganz gepasst. Es war schmerzhaft für mich, aber es ist genau das, was ich tun musste.“

Also was passiert jetzt? Shanahan sagte, er werde sich interne und externe Kandidaten ansehen, und es sei immer schwierig zu wissen, welche Trainer anderer Teams zu diesem späten Zeitpunkt im Rekrutierungszyklus interessiert oder verfügbar seien. Aber ich denke, es gibt ein paar Dinge, die wir aus dieser ganzen Erfahrung mitnehmen können:

• Alle Top-Verteidiger der 49ers sind in ihren ersten Sieben. Ihr DC sollte einen Hintergrund entweder in der Verteidigungslinie oder in der Linebacker-Einheit haben. Wilkes trainierte die Mittelfeldspieler und Verteidiger, tauchte aber nie auf Teil Wer sind Sie.

„Ich glaube nicht, dass es nur an seinem Hintergrund im Datenbankbereich liegt“, sagte Shanahan. „Ich denke, es hängt mit der Art und Weise zusammen, wie wir Linebacker spielen und solchen Dingen. Die Art und Weise, wie Fred und Dre (Greenlaw) es hier im Laufe der Jahre gemacht haben und wie wir trainiert haben. Ich meine, es gibt nicht den einen Weg, Dinge zu tun.“ . Aber man möchte die Dinge miteinander verbinden. Und Steve hat gearbeitet. Das wollte ich schon immer tun, daran besteht kein Zweifel. Aber aufgrund seines Hintergrunds und der Art und Weise, wie wir geendet haben, war es schwieriger, als es hätte sein sollen. Und ich hatte das Gefühl Es würde besser werden, wenn wir eine andere Richtung einschlagen würden.

• Shanahan sagte, er wolle einfach den bestmöglichen DC und würde die Suche nach jemandem außerhalb des Verteidigungssystems der Seahawks nicht ausschließen, aber der nächste DC wird wahrscheinlich von diesem Trainerstamm kommen oder ihm zumindest näher sein als Wilks.

Siehe auch  Punktenetz gegen Celtics, Fast Food: Jason Tatum führt Boston mit einem 116-112-Sieg zu einem aufeinanderfolgenden Brooklyn-Sweep

• Ich glaube nicht, dass der hoch angesehene Defensivtrainer Chris Kocurek ein geeigneter Kandidat wäre. Er ist dort, wo er ist, sehr wertvoll (und wird gut entlohnt) und wirkte nie wie ein Typ, der unbedingt DC sein möchte.

Defensivtrainer Daniel Bullocks ist ein aufstrebender Neuling, aber sein High-School-Hintergrund könnte dieses Mal ein Handicap sein.

Der Defensiv-Passspielspezialist Nick Sorensen ist ein interessanter Name, aber sein Hintergrund vor seinem Wechsel zu den 49ers im Jahr 2022 liegt hauptsächlich in Spezialteams.

• Obwohl ich denke, dass das Auf- und Abspringen an der Seitenlinie eher eine Fernsehübung als eine echte Übung ist, lieben die 49ers die Energie aus ihrer Mittelposition. Präsentiert von Saleh und Rayyan. Wilkes hat das nicht getan. (Das macht Shanahan übrigens auch nicht. Aber Offensivtrainer bekommen selten Aufmerksamkeit an der Seitenlinie. Sie müssen anrufen oder über den nächsten Spielzug nachdenken.) Ich denke, Shanahan wird mit dieser Einstellung nach einem Mann mit positiver Ausstrahlung suchen .

Mitten in der Saison mussten die 49ers Wilkes bitten, aus der Kabine zu kommen und seine Spieler persönlich an die Seitenlinie zu rufen, und das war ein riesiges Warnsignal, selbst nach seinem Erfolg.

• Es scheint unwahrscheinlich, dass die 49ers es auf einen der sehr beliebten ehemaligen Trainer mit defensivem Hintergrund abgesehen haben – Mike Vrabel, Brandon Staley, Ron Rivera oder sogar Bill Belichick oder Pete Carroll. Dadurch würde eher eine Dynamik von außen entstehen, da diese Jungs es schon lange auf ihre eigene Art und Weise gemacht haben und im Fall von Belichick und Carroll erst seit Jahrzehnten Cheftrainer sind.

Saleh war kein großer Name, als er die Verteidigung der 49ers übernahm, aber er passte perfekt zu Shanahan und kennt Shanahan seit Jahren. Ryans war ein ziemlich unerfahrener Trainer, als er Saleh ersetzte, aber er war voll und ganz Teil der Kultur der 49ers und einfach ein geborener Anführer und Spielmacher. Ich weiß nicht, ob es den perfekten Kandidaten gibt oder nicht, aber ich glaube nicht, dass es ein großer Name sein muss. Es muss jemand sein, der in die Kultur passt und sich fast sofort wie ein Insider fühlt.

Geh tiefer

Die Verletzung von Dre Greenlaw hat die Schmerzen in der Umkleidekabine der 49ers überschattet

(Foto von Wilkes Dezember: Robin Alam/ISI Photos/Getty Images)