April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lamont Parris, Sean Miller und andere Trainerkandidaten an der Ohio State

Lamont Parris, Sean Miller und andere Trainerkandidaten an der Ohio State

Mit der Entlassung von Ohio State-Trainer Chris Holtmann gegen Ende seines siebten Jahres in Columbus sind die Buckeyes die erste große Schule, die einen neuen Trainer für die Saison 2024 engagiert, und sie werden laut einer Mitteilung der Schule mit der Suche beginnen , sobald die Kampagne 2023–24 der OSU abgeschlossen ist.

Zu den Unbekannten gehört auch, was der neue Sportdirektor Ross Burke an einem Kandidaten schätzen wird. Dies wird nicht nur sein erster großer Schritt an der Ohio State sein, es wird auch einer seiner ersten sein. Er beginnt seine Rolle als leitender Berater der Position des Sportdirektors am 1. März und berichtet an den Präsidenten, bevor er die Position im Sommer übernimmt.

Nachfolgend finden Sie eine Liste potenzieller Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge.

Jeff Pauls, Ohio

Bowles, ein ehemaliger stellvertretender Cheftrainer des US-Bundesstaates Ohio während der Thad Matta-Ära, war von 2009 bis 2016 bei den Buckeyes, bevor er die Position des Cheftrainers bei Stony Brook übernahm. Dort erreichte er in drei Spielzeiten 55-41, bevor er 2019 den Job an seiner Alma Mater annahm. Im Jahr 2021 führte er die Bobcats zum NCAA-Turnier, indem er das Mid-American Conference-Turnier gewann und in der ersten Runde den nationalen Meister Virginia besiegte. .

Dennis Gates, Missouri

Gates, 44, verbrachte acht Jahre als Assistent von Leonard Hamilton bei Florida State, bevor er für die Saison 2019–20 Cheftrainer bei Cleveland State wurde. In den drei Jahren dort gewannen die Jets 50 Spiele und standen in seinen letzten beiden Spielzeiten 39-19. In seinen ersten beiden Saisons wurde er jeweils zum Konferenztrainer des Jahres ernannt und trainierte 2021 den ersten NCAA-Turniersieg der Schule seit 12 Jahren.

Siehe auch  UEFA qualifiziert sich nach Russlands Einmarsch in die Ukraine für das Finale der Champions League; Polen wird nicht zur WM-Qualifikation reisen

Gates nahm 2021/22 an einem Missouri-Team mit 12 Siegen teil, erzielte in seiner ersten Saison 25-10 und wurde gleichzeitig zum SEC-Trainer des Jahres ernannt. In diesem Jahr stehen die Tigers jedoch insgesamt bei 8:16 und in der Liga bei 0:11.

Pat Kelsey, College of Charleston

Kelce stammt aus Cincinnati und spielte in Wyoming und Xavier. Er war Assistent bei Wake Forest, Assistenztrainer bei Xavier und Cheftrainer bei Winthrop und Charleston. Er wurde 2021 zum Big South-Trainer des Jahres ernannt und gewann vier Konferenzmeisterschaften, bevor er 2021 nach Charleston wechselte. Dort führte er die Cougars in seiner zweiten Saison zu einer Bilanz von 31:4, einschließlich einer Siegesserie von 28 Spielen.

Er ist einer von vier aktiven Herren-Basketballtrainern der Division I mit mindestens 203 Siegen in zehn oder weniger Saisons und reiht sich in eine Liste ein, zu der auch Chris Beard, Archie Miller und Bryce Drew gehören.

(Dusty Mae, Florida Atlantic).

May, einer der heißesten Namen der Branche, führte Florida Atlantic letzte Saison zu einem historischen Final Four und wird es dieses Jahr mit im Wesentlichen demselben Kader erneut schaffen. Die Owls erzielten letztes Jahr eine Bilanz von 35:4 und am Mittwoch eine Bilanz von 19:5.

Im vergangenen April unterzeichnete er mit der FAU eine Verlängerung um zehn Jahre. May war Studentendirektorin in Indiana.

Greg McDermott, Creighton

Die Buckeyes verfolgten McDermott, bevor sie Holtmann anheuerten, und schickten Smith in einem Privatflugzeug zu ihm, nur um dann nach Columbus zurückzufliegen und Holtmann innerhalb von 24 Stunden offiziell zu verpflichten. Er ist jetzt in seiner 14. Saison bei den Bluejays. In seinen ersten 13 Lebensjahren war er 150–300 Jahre alt.

Siehe auch  Pep Guardiola will sich zum Handball-Vorfall beim Unentschieden von ManCity gegen Leipzig nicht äußern

Bevor er den Job bei Creighton annahm, war McDermott vier Jahre lang Cheftrainer des Staates Iowa und gewann 59 Spiele.

Sean Miller, Xavier

Auf seiner zweiten Tournee mit den Knights verbrachte Miller 12 Jahre in Arizona. Er hat acht Reisen zu den Sweet 16 und vier zu den Elite Eight absolviert. In seiner ersten Saison bei Xavier verhalf er den Knights zu einem 27:10-Ergebnis.

Er hat eine indirekte Verbindung zur Ohio State: Miller war von 2001 bis 2004 stellvertretender Cheftrainer von Thad Matta bei Xavier und übernahm den Job als Vollzeitbeschäftigter, als Matta zu den Buckeyes wechselte.

Wes Miller, Cincinnati

Miller ist in seiner dritten Saison bei den Bearcats. Zuvor war er zehn Jahre lang Cheftrainer von UNC Greensboro. Bevor er 40 Jahre alt wurde, gewann er 217 Spiele, die 15. Meisten aller Zeiten und der siebte unter den Trainern seit 1970. Im Mai 2020 ernannte ihn ESPN zum Trainer Nr. 1 unter 40.

Miller gewann 185 Spiele bei UNC Greensboro und bestritt während seiner Teilnahme an der Southern Conference zwei NCAA-Turnierauftritte. Er spielte zusammen mit Roy Williams im North Carolina State, wo er in der Saison 2006/07 Mannschaftskapitän war.

Nate Oats, Alabama

Während seiner fünf Jahre bei Crimson Tide, in denen er Alabama zu einem der Topteams der SEC machte, etablierte sich Oats als Trainer, der einen schnellen und temporeichen Stil anwendet.

Er war vier Jahre lang Cheftrainer bei Buffalo und erreichte zweimal die zweite Runde des NCAA-Turniers, bevor er 2019 zu Alabama wechselte. Demnach landeten seine Teams in sieben aufeinanderfolgenden Jahren in den Top 20 beim Tempo und in den Top 40 bei der angepassten Offensiveffizienz zu Kenboom.com.

Siehe auch  Kevin Stefansky spielt Deshaun Watsons enttäuschende Show herunter

Er erhielt 2021 eine Vertragsverlängerung und unterschrieb bei Alabama bis zum 14. März 2027.

(Lamont Paris, South Carolina).

Der aus Ohio stammende Paris stammt aus Findlay und spielte vier Saisons in Worcester, bevor er sich auf der Trainerleiter nach oben arbeitete. Paris war fünf Jahre lang Assistent bei Akron und zog dann nach Wisconsin, wo er acht Jahre lang als Assistent tätig war.

Parise trainierte in der Saison 2017–18 in Chattanooga und erreichte das NCAA-Turnier 2022, bevor er für die Saison 2022–23 in South Carolina engagiert wurde. Die Gamecocks haben in dieser Saison eine Bilanz von 21:3 und in der SEC eine Bilanz von 9:2, was sie zu einem Anwärter auf die Auszeichnung als Nationaltrainer des Jahres macht.

Ohio State Buckeyes: Nehmen Sie am Ohio State Sports Insider-Transkript mit Bill Rabinowitz, Joey Kaufman und Adam Jardi teil

Buzz Williams, Texas A&M

Ohio State zeigte Interesse an Williams, bevor er Holtmann einstellte. Zu dieser Zeit war er an der Virginia Tech, wo er die Sweet 16 2019 erreichte, bevor er den Job bei Texas A&M annahm, bevor Björk ankam. Mit den Aggies stellte Williams in drei seiner ersten vier Saisons einen Torrekord auf und erreichte gleichzeitig das NCAA-Turnier 2023.

Williams verbrachte ein Jahr in New Orleans, sechs Jahre bei Marquette (mit zwei Sweet-16-Platzierungen und einem Elite Eight) und fünf Jahre bei Virginia Tech.

[email protected]

@Adam Gardy

Erhalten Sie weitere Basketball-Nachrichten aus Ohio State, indem Sie sich unsere Podcasts anhören