Juni 16, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Partner von Burger King „weigert“ sich, 800 russische Standorte zu schließen

Partner von Burger King „weigert“ sich, 800 russische Standorte zu schließen

Seine Burgerkette Brands Internationales Restaurant (QSR), hat eine Joint-Venture-Partnerschaft mit dem Geschäftsmann Alexander Kolobov in Russland. Die RBI kontrolliert nur 15 % des russischen Geschäfts von Burger King, und Kolobov ist für den „täglichen Betrieb und die Aufsicht“ seiner Standorte im Land verantwortlich.

Das bedeutet, dass Burger King seine Finger nicht heben und den Laden schließen kann.

„Wir haben mit dem Entsorgungsprozess begonnen [of] David Sher, Leiter der internationalen Operationen der Reserve Bank of India, sagte in einer Erklärung: offener Brief. „Obwohl wir dies gerne sofort tun würden, wird es aufgrund der Bedingungen unseres bestehenden Joint-Venture-Vertrags offensichtlich einige Zeit dauern.“
MC Donalds (MCD), dagegen besitzt mehr als 80 % seiner Restaurants in Russland. Dies machte raus aus dem land Viel einfacher.

Scheer sagte, die RBI „verlange“, dass das Joint Venture Burger Kings sofort schließe, aber Kolobov „weigerte sich, dies zu tun“.

Burger King ist vor etwa einem Jahrzehnt in Russland eingetreten und hat ein Joint Venture mit Kolobov, Investment Capital Ukraine und VTB Capital, einer russischen Bank, die unter Sanktionen steht, betrieben.

Scheer erklärte, ein „komplexer Rechtsweg“ hindere sie daran, die Partnerschaften und Unternehmen zu schließen.

„Es gibt keine gesetzlichen Bestimmungen, die es uns erlauben, den Vertrag einseitig zu ändern oder einem der Partner zu erlauben, den gesamten Vertrag aufzugeben oder den gesamten Vertrag zu kündigen“, sagte Scheer. „Kein seriöser Investor in irgendeiner Branche der Welt würde einer langfristigen Geschäftsbeziehung mit fadenscheinigen Kündigungsbedingungen zustimmen.“

Letzte Woche, Entzug der Unternehmensunterstützung von Burger King seines Geschäfts in Russland, einschließlich Betriebsunterbrechung, Marketing und Unterstützung der Lieferkette.
Diese Ausgabe verdeutlicht die Probleme einiger westlicher Unternehmen und Banken beim Rückzug aus Russland, die durch Joint Ventures oder Partnerschaften erschwert werden, über die sie keine vollständige Kontrolle haben. Zum Beispiel ein Papa Johns (PZZA) Franchise in Russland abgelehnt Schließen Sie etwa 200 Standorte Auch nachdem die Pizzeria-Kette ihre Unternehmensunterstützung eingestellt hatte.