April 23, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Unbefriedigend … aber nicht überraschend“: USA zu Indiens Haltung in der Ukraine |  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

„Unbefriedigend … aber nicht überraschend“: USA zu Indiens Haltung in der Ukraine | Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, Indiens Position bei den Vereinten Nationen zum Krieg sei „unbefriedigend“, angesichts seiner Beziehungen zu Russland aber auch „nicht überraschend“.

Ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses sagte, Indiens Position bei den Vereinten Nationen zur Krise in der Ukraine sei „unbefriedigend“, aber angesichts seiner historischen Beziehung zu Russland auch „nicht überraschend“.

Mira Rab Huber, Direktorin der Region Indopazifik im Nationalen Sicherheitsrat des Weißen Hauses, sagte in einem von der Washington School of Advanced International Studies veranstalteten Online-Forum, dass Indien Alternativen brauche, um seine engen Beziehungen zu Russland fortzusetzen.

„Ich denke, wir werden alle anerkennen und sicherlich zustimmen, dass Indiens Position zur aktuellen Krise bei der Abstimmung bei den Vereinten Nationen, gelinde gesagt, unbefriedigend war. Es war überhaupt nicht überraschend“, sagte sie am Freitag.

(Al Jazeera)

Indien hat in den letzten Jahren enge Beziehungen zu den Vereinigten Staaten aufgebaut und ist ein wichtiger Teil des Quartetts, das darauf abzielt, China zurückzudrängen. Aber es hat eine langjährige Beziehung zu Moskau, das ein wichtiger Lieferant seiner Verteidigungsausrüstung bleibt.

Indien vermied es, Russlands Vorgehen in der Ukraine zu verurteilen, und enthielt sich bei der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat zu diesem Thema.

Raab Huber sagte, Indien habe sich Russland als Absicherung genähert, als sich seine Beziehungen zu China verschlechterten, aber „lange und gründlich“ über seine Verteidigungsabhängigkeit von Russland nachgedacht.

„Ich denke, unsere Perspektive wäre, dass der Weg nach vorne darin besteht, Indien nahe zu halten und gründlich darüber nachzudenken, wie man ihm Optionen präsentiert, damit es weiterhin seine strategische Unabhängigkeit gewährleisten kann“, sagte sie.

Siehe auch  Neues Video zeigt eine gewaltige Explosion in einem Gebäude, das anscheinend von russischen Streitkräften in Solidar besetzt wurde

Noch bevor die Ukraine-Krise ausbrach, verärgerte Neu-Delhi Washington, DC, mit dem Kauf des russischen Luftverteidigungssystems S-400 und setzte es dem Risiko von US-Sanktionen nach einem US-Gesetz aus dem Jahr 2017 aus, das darauf abzielt, Länder vom Kauf russischer Militärausrüstung abzuhalten.

Analysten sagen, dass Sanktionen gegen Indien die Zusammenarbeit der USA mit Neu-Delhi im Quartett-Forum mit Japan und Australien gefährden könnten, das darauf abzielt, Chinas wachsendem Einfluss entgegenzuwirken.

Raab Huber sagte, Washington und seine Verbündeten und Partner müssten sich ihre eigenen Lieferketten ansehen und darüber nachdenken, wie sie Ländern helfen könnten, die überlegen könnten, wie sie russische Verteidigungssysteme ersetzen könnten.

„Wir haben eine Reihe von Partnern, die sich entschieden haben, mit Russland in Bezug auf ihre Rüstungsbeschaffung flexibel zu bleiben, teilweise als Absicherung gegen China, aber jetzt in der Lage sind, die Weisheit dieser Entscheidungen zu überdenken“, sagte er.

„Sie müssen nicht nur langfristige Entscheidungen darüber treffen, wie sie die russischen Systeme kurzfristig ersetzen, sondern auch in der Lage sein, Vorräte und Ersatzteile zu beschaffen, um ihre Armeen aufrechterhalten zu können.“

Indien ist etwas wackelig

Anfang dieser Woche sagte US-Präsident Joe Biden, dass nur Indien im Quartett „ein bisschen wackelig“ gegenüber Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine vorgegangen sei, während Indien versucht, seine Beziehungen zu Russland und dem Westen auszugleichen.

Während die anderen Nationen des Quartetts – die Vereinigten Staaten, Japan und Australien – Sanktionen gegen russische Einrichtungen oder Personen verhängt haben, hat Indien keine Sanktionen verhängt oder Russland, seinen größten Lieferanten von militärischer Ausrüstung, sogar verurteilt.

„Als Reaktion auf seine Aggression haben wir in der gesamten NATO und im Pazifik eine einheitliche Front präsentiert“, sagte Biden am Montag auf einem Wirtschaftsforum und bezog sich dabei auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Siehe auch  Ein Beamter sagte, Ungarn werde Putins Haftbefehl nicht umsetzen

„Das Quartett – abgesehen davon, dass Indien bei einigen davon möglicherweise etwas wackelig ist – aber Japan war sehr stark, und Australien auch, wenn es darum geht, mit Putins Aggression umzugehen.“