Juni 26, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Veranstaltung in Istanbul diskutiert Vergangenheit und Zukunft der türkischen Diaspora in Deutschland

Ein Symposium, das das Präsidium für Auslandstürken und verwandte Gemeinschaften (YTB) und die Türkisch-Deutsche Universität in Istanbul am Montag gemeinsam organisiert haben, beleuchtet die Herausforderungen der türkischen Diaspora in Deutschland und wie es ihr in dem europäischen Land nach der ersten Massenmigration ergangen ist .

Das Symposium „60 Jahre türkische Präsenz in Deutschland“ gehört zu einer Veranstaltungsreihe zum Jubiläum eines Abkommens zwischen der Türkei und Deutschland für „Gastarbeiter“, das im vergangenen Jahr begonnen hat und 2022 fortgesetzt wird, mit Veranstaltungen, die von YTB organisiert werden. Kleine Gruppen von Arbeitern, die nach dem Zweiten Weltkrieg nach Deutschland strömten, um zur Wiederbelebung der Wirtschaft beizutragen, entwickelten sich im Laufe der Jahrzehnte zur größten Gemeinschaft von Expats im Land, da ihre Zahl 3 Millionen übersteigt.

Diskutiert wurden die Anfänge der Migration, der gesellschaftspolitische Beitrag von Expatriates in die deutsche Gesellschaft und Lösungen für aktuelle Herausforderungen. In einer Grundsatzrede sagte Abdullah Eren, dass die Türken in Deutschland jetzt in allen Bereichen, von Gesundheit über Musik bis hin zum Sport, in Deutschland stark vertreten sind. „Die türkische Gemeinschaft spielte eine entscheidende, ja sogar eine Gründungsrolle in der wirtschaftlichen und industriellen Entwicklung Deutschlands und ist heute ein unverzichtbarer Teil Deutschlands“, sagte er.

Er erklärte, dass die Errungenschaften der türkischen Gemeinschaft in Deutschland „nicht unabhängig von ihren Rechten wie gleichberechtigte und aktive Staatsbürgerschaft, aktive politische Partizipation, Bildung, Gebrauch ihrer Muttersprache und ähnlichen Aspekten sind, und sie brauchen Probleme, mit denen sie in diesen Bereichen konfrontiert sind adressiert sein. „

Eren sagte, dass es in Deutschland rund 4.700 Organisationen der türkischen Zivilgesellschaft gebe, die bei der Sozialisierung neuer Generationen helfen. Er sagte, YTB helfe ihnen beim Aufbau von Kapazitäten und hoffe, dass diese Organisationen in Bereichen wie Bildung in ihrer Muttersprache und Bekämpfung von Diskriminierung koordinierter arbeiten würden. Er fügte hinzu, dass Einwanderer zwar etwa 26 % der deutschen Bevölkerung ausmachten, ihre politische Beteiligung und Repräsentation jedoch immer noch nicht auf dem gewünschten Niveau seien, und fügte hinzu, dass die Bildung von Mechanismen, um dies zu erreichen, unvermeidlich sei.

Siehe auch  Das in der Türkei heimische Kovit-19 gilt nicht für Deutschland

Der Rektor der türkisch-deutschen Universität, Professor Halil Akkanat, sagte, die Migration vor 60 Jahren habe die türkische und die deutsche Gesellschaft gestärkt. „Niemand konnte damals ahnen, dass die türkische Bevölkerung ein untrennbarer Teil Deutschlands sein würde“, sagte er. Akkanat stellte fest, dass die Türken in Deutschland die Phase der „Harmonie“ mit der Gesellschaft überschritten und in den folgenden Jahren begannen, dazu beizutragen, und mit der dritten und vierten Generation entwickelte sich die türkische Migration zu einer Erfolgsgeschichte.

Der türkischstämmige Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Aydan Zoğuz, sagte dem Symposium per Videobotschaft, dass die vor Jahren unterzeichnete Betriebsvereinbarung Deutschland sehr verändert habe, aber man brauche immer noch mehr Leute, um die türkisch-deutschen Beziehungen zu stärken. Czoğuz zitierte Uğur Şahin und Zlem Türeci, Entwickler des COVID-19-Impfstoffs Messenger-RNA (mRNA), als Mitwirkende der deutschen Gesellschaft. Sie hob hervor, dass Deutschland eine große Zahl von Einwanderern aufnehme, die Einwanderer aber keine Probleme bei der Integration hätten. „Dennoch hoffen wir, dass Menschen, die hier leben, sich in Deutschland integrieren und etwas für das Land leisten, sich genauso politisch engagieren. Es hat 30 Jahre (nach der Migration) gedauert, bis ein Mensch in den Deutschen Bundestag eingezogen ist“, sagte sie.

Der tägliche Sabah-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was in der Türkei, ihrer Region und der Welt passiert.

Sie können sich jederzeit abmelden. Mit der Anmeldung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu. Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.