Juni 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wenn die Rationierung droht, sieht sich Deutschland der Torheit seiner russischen Beziehungen gegenüber

Wenn die Rationierung droht, sieht sich Deutschland der Torheit seiner russischen Beziehungen gegenüber

Selbst bei beschleunigter Planungsgenehmigung wird es mindestens zwei Jahre dauern, die erforderlichen LNG-Anlagen und die dazugehörige Infrastruktur zu bauen. Machen Sie sich also keine Sorgen über die Notwendigkeit zusätzlicher Schiffe, um so große Frachtmengen zu transportieren. Schwimmende LNG-Verarbeitungsanlagen werden die Lücke nur teilweise füllen.

Somit scheint sich das unmittelbare Risiko für die europäischen Lieferungen zumindest vorerst verringert zu haben. Der Kreml drohte, das Gas ganz einzustellen, wenn er nicht in Rubel zahle.

Die meisten europäischen Käufer sind verpflichtet, in Euro zu zahlen, und befürchten, dass Zahlungen in russischer Währung gegen das Verbot verstoßen könnten.

Was Russland betrifft, so sind die Euro-Zahlungen fast völlig nutzlos geworden. Obwohl sie im russischen Bankensystem zugänglich sind, können sie nicht umgetauscht werden. Für Putin steht der Fall kostenlos zum Verkauf.

Wenn die Europäer jedoch gezwungen sind, den Rubel zu kaufen, um ihre Einkäufe zu finanzieren, dient er als Stolperstein für die russische Währung und als noch mächtigere Geldquelle für Putins Stolz.

Die Situation ist fast lächerlich, weil sie in keiner Weise voreingenommen ist; Putin hat sich genauso auf Europa verlassen, wie er sich auf Europa verlassen hat. Die Drohung, die Co-Abhängigkeit zu beenden, wird beide Seiten gleichermaßen töten. Wenn der Parasit seinen Wirt tötet, stirbt er auch.

Putin betrachtete Europa als auf einem Fass, und die Abhängigkeit Deutschlands von seinem Gas bestätigte sein wirksames Schweigen zu seiner Invasion.

Im Gegenteil, er hat sich in einen internationalen Barkeeper verwandelt, der dieses oder nächstes Jahr den einzigen Markt für sein Gas verlieren könnte. Stattdessen sollen alternative Pipelines für den Transport von Gas nach China erst Ende des Jahrzehnts fertiggestellt werden.

Siehe auch  Frankreich und Deutschland verzeichnen weiterhin höhere COVID-19-Infektionsraten – werden Reisende davon betroffen sein?

Für die Industriezentren am Rhein wird es aber noch viel schlimmer. Die deutsche Modellierung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Verlusts des Zugangs zu russischem Gas über Nacht reicht von 0,5 bis 6 Prozent.

Die Bandbreite ist riesig, weil Deutschland noch nie zuvor einen solchen Schock erlebt hat und es schwierig ist, das Ergebnis abzuschätzen und wie lange es dauern wird, bis sich die Wirtschaft erholt. Aber da sie Deutsche sind, haben sie bereits ausgeklügelte Notfallpläne.

Im Falle eines kompletten Verbots – oder einer deutschen Entscheidung, die Sanktionen auf russische Öl- und Gaskäufe zu verlängern – wird es im nächsten Winter zwangsläufig Rationen geben.

Zunächst werden Familien und lebenswichtige Infrastruktur geschützt, die die Hauptlast des industriellen Mangels tragen.

Unternehmen werden entsprechend ihrer wirtschaftlichen Bedeutung und ihrer Bedeutung in der Lieferkette ins Visier genommen, was sich wie eine Kriegswirtschaft anfühlen wird, mit kürzeren Arbeitswochen und in einigen Fällen vollständigen Fabrikschließungen.

Eine Praxis, die nach dem Ölpreisschock der 1970er Jahre so weit verbreitet war, war, dass Familien möglicherweise auch Beschränkungen hinsichtlich der Temperatur ausgesetzt waren, mit der sie ihre Häuser heizen dürfen.

Glücklicherweise ist Großbritannien nicht wie der Rest Europas an russische Energielieferungen gebunden. Aufgeregt hat Russlands Gazprom einmal die Mehrheitsbeteiligung am britischen Gasrechteinhaber Centrica ins Auge gefasst. Irgendwie wurde es jedoch blockiert.

Ich erinnere mich, damals geschrieben zu haben, was für eine Katastrophe es gewesen wäre; Schon damals schien Russland seinen Einfluss auf die Gasversorgung gerne für politische Zwecke zu nutzen, und es ist bemerkenswert, dass Deutschland es für völlig sicher hielt, die Zukunft seines beispiellosen Produktionssektors solchen Scheinlieferanten anzuvertrauen.

Siehe auch  Manuel Baikal, DL-Anwärter der Klasse 2024 aus Deutschland, bekennt sich zum Fußball in Michigan

Es gibt zumindest einen Aspekt der Energiepolitik, den die britischen Minister richtig machen konnten. Die schlechte Nachricht ist, dass es keinen Schutz vor hohen Öl- und Gaspreisen bietet.

Als großer Nettoimporteur von Energie werden wir gemeinsam mit allen anderen für Putins Verstöße durch die Nase bezahlen. Unsere Energieunsicherheit ist in vielerlei Hinsicht so groß wie in anderen Teilen Europas.

Atomkraft ist die bevorzugte Lösung der britischen Regierung. Leider ist dies nicht sofort – Atomkraftwerke brauchen lange Planung und Bauzeit – oder billig.

Atomkraft ist immer die teuerste Form der Stromerzeugung als jede denkbare Alternative. Das Zeitalter der immensen, billigen Energie ist vorbei. An etwas gewöhnen.