September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschlands beste Präsidentschaftskandidaten der Opposition sind den Härten früherer Führer entkommen

Es ist August, und das Leben sollte einfach sein. Aber in acht Wochen wird Deutschland wählen, und die drei Kandidaten, die um die Nachfolge von Präsidentin Angela Merkel kämpfen, sind die besten Gegner. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage, in der gefragt wurde, wer ihr nächster Anführer sein wird, sind 45 % Deutsche Ausgewählt “Nichts des oben Genannten.” War das schon immer so?

Diese Frage hinterlässt einen erschreckenden Eindruck: Ich habe noch gelebt, als alle acht deutschen Nachkriegspräsidenten im Amt waren. Für einen von ihnen hat mein Vater Texte geschrieben; Ich habe mit jemand anderem zusammengearbeitet.

Um es klar zu sagen, ich war noch nicht einmal zwei Jahre alt, als der erste Bundespräsident Deutschlands, Conrad Adenoir (1949-1963), 87 Jahre alt war, der erste von drei Christdemokraten. Von Reich III. eingesperrt, suchte er die Versöhnung mit den Opfern und verankerte Deutschland im Westen. Ludwig Erhard (1963-1966) hat eine marktliberale Politik entwickelt, die das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit vorangetrieben hat. Die Kurzbezeichnung von Kurt George Keisinger (1966-1969) wurde von Gerüchten über die NS-Vergangenheit überlagert.

Sein sozialdemokratischer Nachfolger Willie Brandt (1969-1974) war während des Krieges ein Flüchtling in Norwegen und wurde von jüngeren Deutschen dafür bewundert, dass er vor der Gedenkstätte des Warschauer Ghettos auf die Knie fiel und in der Sowjetunion festgehalten wurde. Mein diplomatischer Vater wurde 1972 als zweiter in sein Redenschreibkomitee berufen.

Die Organisatoren des alljährlichen Presseclubballs baten meinen Vater, eine Parodie auf einen Markentext für den Auftritt eines Komikers zu schreiben. Minuten nachdem er seinen Entwurf dem Kanzleramt zur Genehmigung vorgelegt hatte, klingelte sein Telefon. Der Chef der Marke ruft: “Stelgenmüller, hast du den Verstand verloren? Der Chef ist wütend!”

Siehe auch  In Zahlen: Wie sich in diesem Sommer die vierte Regierungswelle in Deutschland formiert

Der Sozialdemokrat Helmut Schmidt (1974-1982) stoppte Ölpreisschocks, einheimische Terroristen, US-Präsident Jimmy Carter und nukleare Mittelstreckenraketen in Europa. Am Ende spaltete seine Politik das Land, sein Bündnis und seine Partei. In einem Misstrauensvotum verlor er seinen Posten an Helmut Kohl – wurde Mitherausgeber der Wochenzeitung Die Zeit und stieg in den Rang eines Mentolate-Zigarettenrauchenden, Schnupftabak-Schnarch-Nationalorakels auf.

In der Zeitung ist Schmidt ein heftiger Debattierer. Auf einer Redaktionskonferenz zur Abschaffung der Kriegsgerichtskriege der Überlebenden des Zweiten Weltkriegs betonte er die Notwendigkeit, Schmidt-Loyalisten, die trotz seines jüdischen Großvaters in Vermaech dienten, zu bestrafen. Ein bescheidener Neuankömmling (I) wies darauf hin, dass man einem illegalen Regime keine Treue schulde. Der ehemalige Präsident blinzelte. Es gab eine schlimme Pause; Dann fragte er nach meinem Namen. Es gab noch viele weitere Kriege. Aber als ich im Krankenhaus war, schickte er mir blassrosa Rosen.

Der Christdemokrat Helmut Kohl (1982-1998) wurde von deutschen Linken als Provinzkürbis verspottet. Doch der geniale Machthaber wurde zum Aushängeschild der europäischen Politik, indem er die deutsche Wiedervereinigung, die Tiefe und Erweiterung der EU und die Einführung des Euro beleuchtete. Von vielen respektiert, aber von einigen gemocht, war sie eine epische Krankenschwester des Hasses. Seine späteren Jahre waren durch illegale Parteispenden und Klagen gegen seine Archive von Korruption geprägt. Ihm folgte der Sozialdemokrat Gerhard Schröder (1998-2005). Er wuchs in der Wohlfahrtspflege auf, und der Sohn einer Putzfrau kehrte nie aus dem Krieg zurück. Er führte Deutschlands erstes Rot-Grünes Bündnis und schickte Truppen auf den Balkan und nach Afghanistan (aber nicht in den Irak). Er unterzeichnete die Hartz-IV-Arbeitsmarktreform, die Deutschland zum Zentrum der Wirtschaftsmacht in Europa machen sollte. Später trat er der Cosprom-Gruppe bei und ruinierte seinen Ruf, sobald er das Amt verließ.

Siehe auch  Olympia 2020: Deutschland besiegt Nigeria im MBP 99-92

Merkel, eine ostdeutsche Quantenchemikerin, die hinter der Berliner Mauer aufgewachsen ist, war bei ihrem Amtsantritt 2005 die am wenigsten wahrscheinliche Kandidatin in dieser Linie. Ihr Vermächtnis war gemischt, aber ihre Ehrlichkeit und Hingabe standen außer Zweifel. Er führte Deutschland und Europa durch die globale Finanzkrise, die Ukraine-Krise, die Flüchtlingskrise, den akuten Rechtsaufstand und die Epidemie. Und er gab Frauen Hoffnung auf Gleichberechtigung.

Einige der besten Präsidenten Deutschlands, unmögliche Kandidaten. Aber alle acht wurden durch Krieg oder andere Härten auf die Probe gestellt, bevor sie das höchste Amt erreichten. Es ist sicher ein Segen, dass CDU-Armin Lashet, SPD-Olaf Scholes oder Grüne Annalena Barbach solche Prüfungen nicht über sich ergehen lassen müssen. Eine andere Frage ist, ob sie als neunter Bundespräsident auf noch unbekannte Prozesse vorbereitet sind.