September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Welfrock, Deutschland gewinnt Männermarathon

Der Deutsche Florian Welbrock gewann neben seiner Bronzemedaille im Pool auch die Marathon-Goldmedaille und dominierte am Donnerstag das 10-km-Rennen der Männer in der Bucht von Tokio.

Welbrook machte einen Vorstoß und war einem weiteren frühen Morgen in der japanischen Hauptstadt voraus.

Klicken Sie hier für weitere Spielpakete auf FOXNEWS.COM

Obwohl das Rennen um 6:30 Uhr Ortszeit begann, betrug die Temperatur bereits 81 Grad (27,2 Grad Celsius) bei 80 Prozent Luftfeuchtigkeit, also knapp 90 Grad. nicht wie Rennen der Frauen Am Tag zuvor gab es keine Wolken, um die Hitze zu dämpfen.

Die erstickenden Bedingungen trafen offenbar David Aubrey aus Frankreich, der etwa 3 km vom Rennen entfernt war und auf einer Trage vom Deck geholt wurde. Über seinen Gesundheitszustand gab es keine unmittelbaren Angaben.

Auch der Brite Hector Burdo konnte nicht fertig werden.

Der 23-jährige Wellbrook gewann die letzte Runde in 25,3 Sekunden und endete in 1 Stunde, 48 Minuten, 33,7 Sekunden. Dies ist der größte Sieg in der Geschichte des olympischen Marathonschwimmens, der bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking dabei war.

Am letzten Schwimmtag im Pool gewann Welbrock Bronze über 1.500 Meter Freistil.

Silber gewann der Ungarn Kristof Rasovsky in 1:48,59,0, während der Italiener Gregorio Baltrinier in 1:49,01,1 Bronze gewann. Italienischer Silbermedaillengewinner in der 800er Freistil am Pool.

Marathon-Olympiasieger Ferry Weirdman aus den Niederlanden wurde Siebter und Jordan Wilimovsky aus den USA belegte den 10. Platz.

Nachdem er am Ende der Lektion die letzte Drehung um einen roten Schwimmer gemacht hatte, warf Welbrock das Feld. Seine Trainer jubelten an Deck, lange bevor er die Ziellinie erreichte.

Siehe auch  Überschwemmungen in Deutschland: Fußball-Ultras unterstützen Hilfsaktionen | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | D. W.

Nach seinem dominierenden Sieg kletterte Welbrock aus dem Wasser und breitete sich auf dem Deck aus, wobei er sich unter der brennenden Sonne Wasser in die Brust goss.

Klicken Sie hier, um Fox News Up zu erhalten

Es war weit weg Rennen 2016 In Rio de Janeiro besiegte Weirdmann Spiridon Gianniodis aus Griechenland im Fotofinish in nur 0,7 Sekunden. Alle der ersten 19 Plätze dieser Veranstaltung waren näher an der Spitze als Rasovskys Vorsprung hinter Welbrock.

Bei den bisherigen drei Marathonrennen der Männer gewann Oz Melloli 2012 in London in 3,4 Sekunden.

Melloli, der im Alter von 37 Jahren an seinen fünften Olympischen Spielen teilnahm, wurde 20. von 24 Schwimmern, die das Rennen beendeten. Er lag etwa 8 Minuten hinter Welbrock.