April 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die deutsche Finanzaufsicht will das Vorgehen gegen FinTechs lockern

Die deutsche Finanzaufsicht will das Vorgehen gegen FinTechs lockern

Deutschlands Finanzaufsicht, BaffinEs soll sein Vorgehen gegen FinTechs lockern.

Der Geschäftsführer der BaFin sagte, der Schritt sei erfolgt, nachdem mehrere Unternehmen ihre Kontrollen verbessert hätten Birgit Rodolphe sagte Bloomberg In einer am Mittwoch (21. Februar) veröffentlichten Erklärung.

„Wir sehen Fortschritte bei einzelnen Unternehmen, aber nicht bei allen“, sagte Rodolphe in der Erklärung. „Es wird dieses Jahr sicherlich Gelegenheiten geben, bei denen wir die Beschränkungen lockern.“

Sie hat in den letzten Jahren Sanktionen gegen rund ein Dutzend Unternehmen angekündigt und regelt die Kontrolle über Neobanken und Zahlungsunternehmen. Zu diesen Maßnahmen gehören Beschränkungen des Kundenwachstums, Beschränkungen für bestimmte Transaktionen und Anforderungen zur Einholung einer Genehmigung für Geschäftspartnerschaften.

Das Vorgehen folgte darauf, dass es Baffin nicht gelang, einen Skandal zu verhindern Wire-Kartewas zur Ernennung eines neuen Vorsitzenden der Regulierungsbehörde führte, Mark BransonDer Bericht sagte.

Rodolphe, der die Abteilung zur Bekämpfung der Geldwäsche leitet, räumte dem Bericht zufolge ein, dass eine verstärkte Kontrolle zu höheren Kosten für FinTechs geführt habe. Darüber hinaus hat die BaFin externe Beobachter eingesetzt, die die Fortschritte der zugelassenen Unternehmen bei der Verbesserung der Vorschriften überwachen sollen.

Rodolphe betonte, dass die Regulierungsbehörde keine Zahlungsunternehmen und Neobanken herausgreift, sondern den Sektor genau beobachtet, um Finanzkriminalität zu verhindern. Ein schwaches Glied im Zahlungsverkehr könne Geldwäschern Tür und Tor öffnen, sagte er.

Dem Bericht zufolge führt die Regulierungsbehörde mehr Inspektionen bei beaufsichtigten Unternehmen, einschließlich FinTechs, durch, um nachhaltige Verbesserungen sicherzustellen.

Dem Bericht zufolge kritisierten internationale Überwachungsgruppen das deutsche System zur Geldwäscheprävention und verwiesen auf mangelnde Koordination zwischen den zuständigen Behörden.

Siehe auch  Deutschland sagt, der Handel mit China schaffe eine gefährliche Abhängigkeit

Rodolphe betonte die Notwendigkeit, die Eintrittsbarrieren für Geldwäsche in das deutsche Finanzsystem zu erhöhen, heißt es in dem Bericht. Sein Ziel ist es, Audits bei beaufsichtigten Institutionen durchzuführen, um nachhaltige Verbesserungen zu fördern und in andere Bereiche der Aufsicht vorzudringen.

Im November 2022 wurde die BaFin ins Leben gerufen FinTech-Innovationszentrum Entwickelt, um einen Dialog zwischen politischen Entscheidungsträgern und Unternehmen anzuregen, die neue Finanztechnologien entwickeln.

Das Webportal dient der Regulierungsbehörde als Wissensquelle und Veröffentlichungsplattform und ermöglicht es der BaFin, ihre Regeln an potenzielle FinTech-Akteure unter ihrer Aufsicht zu kommunizieren.