April 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Namibia drängt Deutschland zur Lösung des Völkermordgesetzes

Namibia drängt Deutschland zur Lösung des Völkermordgesetzes

Bei einem Gedenkgottesdienst in Namibia wurde der deutsche Bundespräsident am Samstag aufgefordert, die Verhandlungen über Wiedergutmachung für den Völkermord aus der Kolonialzeit zu beschleunigen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war in Windhoek, um seiner am 4. Februar verstorbenen Widersacherin Hege Kienkopf die letzte Ehre zu erweisen und am Sonntag beigesetzt zu werden.

Bei der Gedenkfeier am Samstag erinnerte er jedoch daran, dass Deutschland den Wiedergutmachungen für das Massaker an den Herero und Nama in den Jahren 1904 bis 1908 noch nicht zugestimmt habe.

Im Mai 2021 räumte Deutschland ein, dass die Tötungen durch seine Truppen einen Völkermord darstellten, und bot an, über einen Zeitraum von 30 Jahren Entwicklungsprojekte im Wert von 1,1 Milliarden Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) zu finanzieren.

Für viele Namibier, darunter auch einige hochrangige Beamte, ist dieses Angebot unzureichend und bietet keine angemessene Entschädigung. Die Verhandlungen laufen.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Deutschland wurde auch von Namibia wegen seiner Unterstützung Israels kritisiert, trotz der enormen Zahl ziviler Todesopfer bei seinen laufenden Einsätzen in Gaza.

Eine der letzten Amtshandlungen Kienkopfs vor seinem Tod im Alter von 82 Jahren bestand darin, seine „Unfähigkeit, aus der brutalen Geschichte Deutschlands zu lernen“ zu beklagen.

Bei der Gedenkfeier am Samstag wandte sich McHenry Venaani, Chef der offiziellen politischen Opposition Namibias, der People's Democratic Movement (PDM), direkt an Steinmeier.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

„Unsere Leute erwarten, dass der Fall des namibisch-deutschen Völkermords aufgeklärt wird“, sagte er.

„Wir flehen Sie an, zurückzugehen, und wenn Sie am Verhandlungstisch sitzen, entsteht ein ehrenhafter Deal im Namen unseres Volkes. Ein ehrenhafter Deal, und damit schließen wir dieses Kapitel.“

Siehe auch  Indien und Deutschland erörtern Zusammenarbeit zur Steigerung der erneuerbaren Energien auf 500 Gigawatt bis 2030

Das deutsche Staatsoberhaupt ist, anders als in Namibia, kein geschäftsführender Präsident und nicht direkt an der Festlegung der Reparationszahlungen beteiligt. Steinmeier sagte jedoch, Deutschland sei zu einer Verbesserung der Beziehungen verpflichtet.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

„Der Weg der Versöhnung, den wir vor fast zehn Jahren begonnen haben, war nicht einfach, aber gemeinsam haben wir einen langen Weg zurückgelegt und wollen noch weiter gehen“, sagte er.

Steinmeier sagte, Geingob habe ihm Ende letzten Jahres gesagt, dass er eine gemeinsame deutsch-namibische Erklärung unterzeichnen wolle, um einen Schlussstrich unter den Völkermord zu ziehen.

„Und wissen Sie, bei Versöhnung geht es nicht darum, die Vergangenheit zu verschließen, sondern darum, Verantwortung für unsere Vergangenheit zu übernehmen und sich für eine bessere Zukunft einzusetzen“, sagte Steinmeier in seiner Hommage an den verstorbenen Präsidenten.

„Ich hoffe, dass ich sehr bald und unter anderen Umständen in dieses Land zurückkehren kann, da ich fest davon überzeugt bin, dass es an der Zeit ist, mich beim namibischen Volk zu entschuldigen.“

str-dc/ub/gv