Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Die Work-Life-Balance wird sehr geschätzt“, aber „am Anfang kann man die Regeln leicht falsch verstehen“ – The Irish Times

„Die Work-Life-Balance wird sehr geschätzt“, aber „am Anfang kann man die Regeln leicht falsch verstehen“ – The Irish Times

Als sie beschloss, mit ihrem Verlobten Daniel nach Deutschland zu ziehen, wählte die Anwältin Claire Molloy vor der Arbeit die Stadt aus, in der sie leben wollten: München. Es war eine Entscheidung, die sie nicht bereuten.

Das Paar, das sich während seines Studiums am Trinity College Dublin kennengelernt hatte, war am Ende der Streiche über die desolate wirtschaftliche Lage Dublins frustriert. Daniel, ein Anwalt, sehnte sich danach, in sein Heimatland zurückzukehren.

„Daniel kommt aus Frankfurt, wollte aber woanders leben. Es ist schwer, München nicht zu lieben. Es ist ein großartiger Ort zum Arbeiten mit einem wirklich coolen Lebensstil. Es ist wunderschön mit einer sonnigen Außenatmosphäre und tollen Biergärten, die ihm ein südeuropäisches Flair verleihen.“

Molloy wuchs in Belmullet, County Mayo, auf, wohin sein Vater aus Dublin zog, um als Allgemeinmediziner zu arbeiten. Seine Liebe zum Deutschen begann im Internat und gipfelte in einem Jurastudium über Deutsch an der Trinity. Während sein anfängliches Ziel darin bestand, Diplomat zu werden, führte Molloys Karriereweg dazu, dass er einen Master in europäischem Recht erwarb und eine Ausbildung zum Anwalt bei A&L Goodbody absolvierte.

Als er nach München zog, arbeitete er zunächst für eine große Anwaltskanzlei, erkannte aber bald, dass die Arbeit in einer internationalen Kanzlei für jemanden mit seinem Hintergrund einen besseren Karriereweg in Deutschland darstellte. Er hat eine erfolgreiche Karriere bei Sky, Intel und seinem aktuellen Arbeitgeber SynLab International hinter sich.

„Ich habe riesige Möglichkeiten und es wäre sehr schwierig, woanders hinzugehen. München hat eine große Konzentration internationaler Firmen und es gibt Möglichkeiten, von einer zur anderen zu wechseln. Manchmal denken Anwälte, dass sie ihren Zuständigkeitsbereich nicht verlassen können, aber.“ In diesen internationalen Unternehmen gibt es viele Möglichkeiten.

Siehe auch  Die deutschen Grünen nehmen inmitten der Machtkämpfe der Zentralregierung eine nukleare Haltung ein | Nachrichten | DW

„Ich habe meine Nische gefunden und es ist eine großartige Möglichkeit für einen irischen Anwalt, hier eine gute Karriere zu machen.“

Nach der Arbeit ist das Trinken am Freitagabend hier keine so große Sache. Die Leute treffen sich mit ihren Freunden oder besuchen ihre Familien

SynLab International ist Europas größter Anbieter von klinischen Diagnostik- und klinischen Labordienstleistungen und beschäftigt weltweit mehr als 27.000 Mitarbeiter. In seiner täglichen Arbeit befasst sich Molloy mit Themen wie der Datenregulierung, einschließlich der DSGVO, und regulatorischen Fragen im Zusammenhang mit KI. Er hat auch Einfluss auf die strategische Unternehmensplanung des Unternehmens, die seiner Meinung nach zunehmend datengesteuert ist.

Molloy stellte fest, dass die Lebenshaltungskosten in Deutschland deutlich günstiger waren als in Irland, insbesondere bei den Lebensmittel- und Energierechnungen. Mieten ist einfacher und bietet Mietern mehr Sicherheit. Er sagt, dass die Kosten für den Kauf einer Immobilie in deutschen Großstädten wie München im Laufe der Jahre, in denen er dort gelebt hat, stark gestiegen sind.

Molloy und ihr Mann, die ursprünglich in der Stadtwohnung wohnten, die sie gekauft hatten, haben jetzt ein Haus im Vorort Trudering gekauft, das einen einfachen Zugang zu den Bergen mit Wintersportmöglichkeiten und Sommerwanderungen sowie zum Schwimmen im See bietet.

Mit zwei kleinen Kindern empfand das Paar die frühkindliche Bildung und Kinderbetreuung in Deutschland als familienfreundlicher als in Irland. Wie andere Eltern da draußen haben sie die Vorteile eines kostenlosen Kindergartens und das Recht auf Teilzeitarbeit für Eltern genossen.

Die Feiertage sind in Deutschland sehr großzügig: In manchen Bundesländern gibt es neben 13 gesetzlichen Feiertagen auch 30 Tage Jahresurlaub.

Siehe auch  MotoGP Deutschland: Jack Miller sagt seinen „Prinzessin“-Rivalen: „Haltet die Klappe und tut etwas dagegen“ | MotoGP

Molloy stellte fest, dass es eine sehr scharfe Trennung zwischen Arbeit und Privatleben gab und dass die Grenzen beachtet wurden.

„An einem Freitagabend nach der Arbeit zu trinken, kommt hier nicht oft vor. Die Leute treffen sich mit ihren Freunden oder besuchen ihre Familien. Es besteht ein hohes Maß an Wertschätzung für die Work-Life-Balance und der Respekt für das Privatleben der Menschen. Ich mag es wirklich.“

Allerdings sind die Menschen in München auch sehr offen, so dass man die Iren gut kennenlernen kann und viel Zeit hat.

„Sie mögen uns und haben eine sehr positive Einstellung zu uns. Ich habe nie etwas Negatives daran erlebt, Ire zu sein.“

Molloy hat sich inzwischen in Deutschland gut eingelebt und hat nicht die Absicht, nach Irland zurückzukehren, obwohl er sich über regelmäßige Besuche von Familie und Freunden freut.

Ein großer, mit Stereotypen gemeinsamer Unterschied zwischen Deutschland und Irland besteht darin, dass Deutschland ein gut organisiertes und sehr regelbasiertes Land ist.

„Wenn man hier lebt, kann man am Anfang leicht gegen die Regeln verstoßen, und wenn man etwas falsch macht, zum Beispiel auf dem Radweg läuft, kann man sich ärgern, weil die Deutschen es einem direkt sagen.“

Die Deutschen lieben ihre Bürokratie, und Molloy vermisst den pragmatischeren und entspannteren Ansatz in Irland. Irland sei in Sachen Digitalisierung sehr innovativ, findet er. Er führt ein aktuelles Beispiel einer Kommunikation mit einer Behörde an, in der eine Antwort „per Post oder per Fax“ gefordert wurde.

Siehe auch  Das Superboot des russischen Millionärs Tilbar wurde von Deutschland erbeutet

„Deutsche können sehr konservativ sein und sie haben ein kompliziertes bürokratisches System, in dem sie sich verfangen. Sie wissen es. Es erstickt das Land und sie fangen an, dagegen vorzugehen.“